BMW erweitert abermals Takata-Rückruf

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Viktoria Hahn

Die ursprünglich Anfang 2016 gestartete Tauschaktion für den Fahrerairbag in 3er- und 5er-Modellen von BMW ist in Deutschland um weitere 86.500 Exemplare ausgedehnt worden. Betroffen sind ältere Fahrzeuge, die zu einem späteren Zeitpunkt ein Sportlenkrad erhalten haben.

Firmen zum Thema

(Bild: Grimm/»kfz-betrieb«)

BMW hat einen bereits Anfang 2016 gestarteten Rückruf im Zusammenhang mit Takata-Airbags erweitert. Wie eine Sprecherin des Herstellers auf Anfrage erklärte, ist die Aktion für den Fahrerairbag mit dem internen Code „0032260200“ bereits im vergangenen Herbst ausgedehnt worden. Konkret geht es hierzulande um 78.700 Einheiten des 5ers und 7.800 Einheiten des 3ers. Bei diesen Fahrzeugen aus den Baujahren 2002 bis 2004 (E39) bzw. 2006 (E46) seien zu einem späteren Zeitpunkt Lenkradumrüstungen vorgenommen worden. „Im Zuge dieser Umrüstung von einem Basislenkrad auf ein Sportlenkrad erhielten die genannten Fahrzeuge einen Takata-Airbag“, sagte sie. Dieser müsse nun ersetzt werden.

Ursprünglich handelte es sich um einen weltweiten Rückruf der Modelle BMW 3er (E46), BMW 5er (E39) und BMW X5 (E53) der genannten Baujahre. Der X5 ist von der neuerlichen Erweiterung des Rückrufs „0032260200“ nicht betroffen. Das Kraftfahrt-Bundesamt weist im Zusammenhang mit diesem Aktionscode nun eine Gesamtstückzahl von über 466.000 betroffenen Einheiten in Deutschland aus. Hinzu kommen einige Alpina-Modelle (B3, B10, D10), die seit Anfang 2017 gelistet sind.

Neben diesem Rückruf gab es schon zahlreiche weitere Tauschaktionen wegen gefährlichen Takata-Gasgeneratoren, angefangen von der 2013 gestarteten Maßnahme für den Beifahrerairbag (Aktionscodes „0072330100“ und „0072410100“ ) bis hin zu den im vergangenen Jahr gemeldeten Aktionen „0032790200“ und „0032930200“. Nicht im Zusammenhang mit dieser Rückrufserie steht der jüngste Takata-Rückruf von BMW vom vergangenen Dezember. Hier geht es zwar auch um E46-Modelle, aber um einen anderen Typ von Gasgenerator („NADI“).

(ID:46389999)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist