BMW: Neue Räder bringen zehn Kilometer mehr Reichweite

Fünf Prozent weniger Luftwiderstand durch neue Aerodynamikfelgen

| Autor: Jan Rosenow

Radkappe 2020: BMW kombiniert ein Aluminiumgrundrad mit Kunststoffeinsätzen.
Radkappe 2020: BMW kombiniert ein Aluminiumgrundrad mit Kunststoffeinsätzen. (Bild: Florian Generotzky)

Bei heutigen Automobilen beeinflussen die Räder und ihre aerodynamische Umströmung den Luftwiderstand des Gesamtfahrzeugs um bis zu 30 Prozent. Deshalb stattet BMW sein neues Elektroauto iX3, das in diesem Jahr auf den Markt kommen soll, mit einem neu entwickelten Aerodynamikrad aus. Die Kombination aus Aluminiumgrundrad und individuell gestalteten Einlegern soll den Luftwiderstandsbeiwert gegenüber einem konventionellen BMW X3 durch verbesserte Strömungsverhältnisse am Radhaus um fünf Prozent senken.

Die in der Formgebung exakt auf das Grundrad abgestimmten Einleger werden im äußeren Bereich zwischen den Speichen integriert, wo sie Luftverwirbelungen am Radhaus reduzieren. Sie bestehen aus einem Kunststoffträger und einer Aluminiumsichtfläche. Zudem wiegen die Räder 15 Prozent weniger als bisherige BMW-Aerodynamikfelgen, heißt es aus München.

In Summe verschaffen die Aerodynamikvorteile dem iX3 laut BMW eine Verbrauchsreduzierung von gut zwei Prozent oder 0,4 Kilowattstunden auf 100 Kilometern (im WLTP-Testzyklus). Damit wächst die Reichweite um immerhin zehn Kilometer. Eine differenzierbare Optik eröffnet zudem Freiheiten im Design für künftige Fahrzeugmodelle. Auch im BMW iNext und BMW i4, deren Markteinführung für 2021 geplant ist, sollen die Aerodynamikräder zum Einsatz kommen.

Jan Rosenow
Über den Autor

Jan Rosenow

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46350795 / Technik)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen