Suchen

BMW-Rückruf: Möglicher Bruch der Spurstange

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Viktoria Hahn

Knapp 21.000 Einheiten des 3ers, Z4, sowie der M-Versionen des X3 und X4 droht weltweit ein Lenkradschiefstand und Schiefziehen des Fahrzeugs. Davon sind rund 1.300 in Deutschland unterwegs.

Firmen zum Thema

„Auffälligkeiten im Feld“ bei Pannen ohne Personenschäden hätten das Problem mit der Spurstange ans Licht gebracht, sagte eine BMW-Sprecherin.
„Auffälligkeiten im Feld“ bei Pannen ohne Personenschäden hätten das Problem mit der Spurstange ans Licht gebracht, sagte eine BMW-Sprecherin.
(Bild: BMW)

BMW ruft weltweit knapp 21.000 Halter eines 3ers, Z4, sowie der M-Versionen eines X3 und X4 zurück, davon 1.304 in Deutschland. „Aufgrund fehlerhafter Auslegung kann es bei hohen Belastungen zu einem Dauerschwingbruch in der Knicknut der Spurstange kommen“, warnt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) seit Anfang August.

„Bei Versagen der Spurstange kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich das nicht mehr stabil geführte Vorderrad nach vorne innen dreht und am Querlenker ansteht“, ergänzte eine Konzernsprecherin auf Anfrage. Durch einen daraus resultierenden Lenkradschiefstand und Schiefziehen des Fahrzeugs könne der Fahrer die Beschädigung erkennen. Außerdem verringere sich die Motorleistung aufgrund der DSC-Funktion, das Fahrzeug verlangsame und eine Beschleunigung sei nicht mehr möglich.

Bauzeitraum: September 2018 bis August 2019

„Auffälligkeiten im Feld“ bei Pannen ohne Personenschäden hätten das Problem ans Licht gebracht, hieß es weiter. Daher erhalten genannte Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum September 2018 bis August 2019 nun eine neue Spurstange. Für die Maßnahme mit dem internen Code „0032140300“ setzt der Hersteller etwa drei Stunden an.

(ID:46803584)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist