BMW und Mini prämieren beste Servicebetriebe

Preisverleihung in Berlin

| Autor: Yvonne Simon

54 Betriebe erhielten den „Service Excellence Award“ von BMW und MINI.
54 Betriebe erhielten den „Service Excellence Award“ von BMW und MINI. (Bild: Philipp Stengelin)

BMW Deutschland und Mini Deutschland haben 54 Betriebe der deutschen Serviceorganisation mit dem „Service Excellence Award 2017“ ausgezeichnet. Wie BMW am Freitag mitteilte, wurden die Trophäen zum vierten Mal vergeben. Die diesjährige Verleihung fand im Motorwerk in Berlin statt.

Insgesamt besteht die deutsche Serviceorganisation aus 709 BMW- und 516 Mini-Betrieben. Der Award prämiert die jeweils besten Servicepartner in ihrem Vertriebsgebiet für hervorragende Leistungen. Maßgeblich für die Wertung ist die Einhaltung von Qualitätsstandards, genauso wie das Abschneiden bei Werkstatttests und Kunden-Feedback. Die BMW- und Mini-Partner mit der bundesweit höchsten Gesamtpunktzahl erhalten jeweils einen Sonderpreis.

Die Preisträger im Überblick (in alphabetischer Reihenfolge):

BMW:

- Autohaus Andreas Ehrl Potsdam
- Autohaus Arnold Aschaffenburg
- Autohaus Baierbrunn
- Autohaus Friedrich Lauf
- Autohaus Holme Pegnitz
- Autohaus Hoyer GmbH Nienburg
- Autohaus Kainz Mayen
- Autohaus Kayser Oldenburg
- Autohaus Kimbeck Eggenfelden
- Autohaus Knopf Schriesheim
- Autohaus Langer Wertingen
- Autohaus Menton Münsingen
- Autohaus Mulfinger Ingelfingen
- Autohaus Procar Castrop-Rauxel
- Autohaus Reisacher Krumbach
- Autohaus Rump Nottuln
- Autohaus Winter Rödermark
- Automobilgeschäft Wahl Brilon
- Becker-Tiemann Bielefeld
- Block a. Ring Wernigerode
- Gottstein Bad Säckingen
- Hansa Nord Bad Segeberg
- Langenhan GmbH Gotha
- Mobilforum Senftenberg
- Schubert Motors Gifhorn
- Timmermanns Nettetal

Mini

- Andreas Ehrl Potsdam
- Autohaus Arnold Hösbach
- Autohaus Krauth Sinsheim
- Autohaus Lell Schwandorf
- Autohaus Reisacher GmbH Ulm
- Autohaus Schmidt Bad Tölz
- Autohaus Strauß GmbH Oelsnitz
- Autohaus Timmermanns Kaarst
- Autohaus Wormser Höchstadt
- Automobil. Wahl Brilon
- Becker-Tiemann Bielefeld
- Block am Ring Goslar
- Cloppenburg Idar-Oberstein
- E. Brinkmann Zeven
- Entenmann Göppingen
- Gottstein Bad Säckingen
- Jungeblut Borken
- Kaltenbach Automob. Olpe
- May & Olde GmbH Heide
- Müller-Dynamic St.Wendel
- Niederlassung Hamburg Bergedorf
- Niederlassung Leipzig
- Rhein Rothenburg Neusitz
- Schubert Motors Wolfsburg
- Unterberger Freilassing

Sonderpreis für die höchste Gesamtpunktzahl

- Felix Automobile Bottrop (BMW)
- Auto Wüst Kölbingen (Mini)

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45234093 / Service)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen