Borgward will 2020 weltweit 800.000 Autos verkaufen

Autor: Andreas Wehner

In Genf hat die Traditionsmarke ihre Rückkehr angekündigt. 2016 soll als erstes Modell ein SUV auf den Markt kommen.

Firmen zum Thema

(Foto: Wehner / »kfz-betrieb«)

Borgward wird wiederbelebt: Nach rund zehn Jahren Vorarbeit hat Christian Borgward, Enkel des ursprünglichen Firmengründers Carl F.W. Borgward, auf dem Genfer Salon 2015 die Rückkehr der Marke angekündigt. Ein Auto gab es allerdings noch nicht zu sehen. Das erste Modell der Marke wird seine Weltpremiere im September auf der IAA in Frankfurt feiern und ein SUV sein. Am Markt starten will Borgward damit 2016. Anschließend sollen jedes Jahr zwei bis drei Modelle folgen.

Dabei will das Unternehmen Vollsortimenter werden. „Wir wollen Segmente bedienen – von der Kompaktklasse bis zu einer großen Limousine“, sagte Karlheinz Knöss, Vizepräsident des Aufsichtsrats der Borgward AG im Gespräch mit kfz-betrieb. „Unser Ziel ist, 2020 jährlich weltweit 800.000 Fahrzeuge zu verkaufen. 2025 sollen es dann 1,6 Millionen sein“, kündigte Knöss an.

Bildergalerie

Der Verkauf solle dabei online als auch offline erfolgen, sagte Knöss ohne konkreter zu werden. Derzeit spreche das Unternehmen mit verschiedenen potenziellen Vertriebspartnern auch in Deutschland. Hierzulande will Borgward auch zuerst an den Start gehen. Gleichzeitig soll der Markteintritt auf einem der aufstrebenden Märkte erfolgen, die Borgward als Hauptvertriebsregionen ins Visier nehmen will – dazu gehört sicherlich China und die BRIC-Staaten.

Produzieren will das Unternehmen jeweils dort, wo die Autos auch auf den Markt kommen sollten – also auch in Deutschland. Der Hauptsitz der Borgward AG wird künftig in Stuttgart sein. Dort soll neben der Verwaltung auch ein Designzentrum und ein Entwicklungszentrum angesiedelt sein. Eröffnen will Borgward die Zentrale noch in diesem Frühjahr.

Genfer Salon 2015: Viel Neues, wenig Spektakuläres
Bildergalerie mit 60 Bildern

Das Unternehmen positioniert sich selbst als „Accessible Premium“ – will also hochwertige Technologie zu einem erschwinglichen Preis anbieten. Jedes Auto soll dabei – ganz nach alter Borgward-Tradition - eine technische Innovation beinhalten.

(ID:43239393)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive