Suchen

Bremen Classic: Der Anker im Norden

Autor: Steffen Dominsky

Während andere Oldtimermessen verschwinden oder wanken, steht die Bremen Classic Motorshow wie der sprichwörtliche Fels in der Brandung. Kein Wunder: Schließlich bietet die hanseatische Veranstaltung eine bunte Vielfalt und bodenständiges Niveau.

Firmen zum Thema

Rund 700 Aussteller machen die Bremen Classic Motorshow zu einem abwechslungsreichen Oldtimerevent.
Rund 700 Aussteller machen die Bremen Classic Motorshow zu einem abwechslungsreichen Oldtimerevent.
(Bild: Messe Bremen)

Rivalitäten gibt es mittlerweile auch unter Oldtimermessen. Eine, die diesbezüglich offenbar nichts zu fürchten hat, ist die Bremen Classic Motorshow. Sie präsentiert sich Jahr für Jahr erfolgreich ihrem Publikum und kommt mit ihrem Konzept gut an. Dennoch steht die diesjährige Auflage unter dem Motto „Wettbewerb“. Der bezieht sich allerdings auf Fahrzeuge bzw. deren Erbauer. „Ford-Capri contra Opel-Manta“ lautet eine von sieben typischen Paarungen klassischer Kontrahenten aus der Automobilgeschichte. Sie werden im Rahmen der Sonderschau „Rivalen!“ gezeigt.

Ein ebenso typisches Duell der Achtziger- und Neunzigerjahre war das von BMW und Mercedes-Benz im Tourenwagenrennsport, allen voran in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM). Zwei in der DTM dominierende Wagen, genauer gesagt die Evolutions-Modelle des 190 E und des M3, zeigt die Bremen Classic Motorshow – aber nicht „irgendwie“! Mitglieder des Vereins „Kult-Blech-Szene“ haben eine Carrera-Bahn im Maßstab 1:1 gezimmert. Auf ihr werden die Kontrahenten aus München und Stuttgart präsentiert – tolle Idee!

Wie immer sollen in diesem Jahr auch wieder die Fans zweirädriger Oldtimer auf ihre Kosten kommen. So zelebriert eine Sonderschau 70 Jahre Motorrollerkultur in Deutschland. Mehr als 20 Exponate – vom Bastert-Einspurauto über die Vespa PX bis hin zur Honda Helix – spiegeln urbane Mobilität auf zwei Rädern wider. Und auch den Zweirädern ohne Motor wird im Foyer der Halle 1 wieder eine Sonderschau gewidmet – „Sammlerträume der 70er- und 80er-Jahre“ heißt sie. Geöffnet ist die Bremen Classic Motorshow vom 31. Januar bis 2. Februar von 9 bis 18 Uhr. Das Tagesticket kostet 16 Euro (Feierabendticket 8 Euro). Weitere Informationen unter www.classicmotorshow.de.

(ID:46318258)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group