Suchen

Cadillock: Batteriewächter sichert Startbereitschaft

| Autor / Redakteur: Ottmar Holz / Ottmar Holz

Selten genutzte Zweitwagen springen wegen einer leeren Batterie oft genau dann nicht an, wenn sie dringend gebraucht werden. Ein Batteriewächter schafft Abhilfe.

Firmen zum Thema

Der Cadillock sichert die Batterieladung für den Motorstart.
Der Cadillock sichert die Batterieladung für den Motorstart.
(Bild: Holz)

Der als Zubehörteil lieferbare Batteriewächter Cadillock 4000 prüft nach Herstellerangaben ständig die Fahrzeugbatterie und sichert das für einen Fahrzeugstart nötige Spannungsniveau. Sobald die Spannung länger als 60 Sekunden den Wert von 11,9 Volt unterschritten hat, unterbricht der Batteriewächter die Stromversorgung des Fahrzeugs automatisch. Dadurch schützt er die Fahrzeugbatterie davor, auf einen gefährlich niedrigen Ladezustand zu sinken oder komplett entladen zu werden. Er reserviert laut Anbieter die für einen Motor-Notstart notwendige Energie der Batterie. Die Unterbrechung der Stromversorgung entspreche im Wesentlichen dem Zustand, der mit dem Ausbau der Autobatterie erreicht werden würde, verspricht Cadillock.

Wegfahrsperrenfunktion

Der Cadillock 4000 hat eine weitere Funktion: Der Fahrzeugbesitzer kann das Gerät auch als Wegfahrsperre mit Funkfernbedienung einsetzen. In diesem Fall bleibt die Stromversorgung des Fahrzeugs bis zu einem Maximalstrom von 50 Ampere erhalten. Dadurch soll ein Datenverlust der Steuergeräte des Autos vermieden werden. Allerdings ist dann die Funktion als Entladungsschutz nicht mehr aktiv. Ein Motorstart wird jedoch verhindert.

Einbauhinweise

Bei der Standardmontage des Systems wird die Batterie-Verbindungsklemme des Cadillock 4000 direkt am Pluspol der Autobatterie befestigt. Das Pluskabel des Fahrzeugs wird dann anschließend am Pluspol des Cadillock 4000 montiert. Mit der abschließenden Befestigung des Massekabels zwischen der Verschraubung des Minuskabels ist die Montage abgeschlossen. Bei verschiedenen Fahrzeugmodellen ist jedoch die Länge des Pluskabels für die einfache Standardmontage nicht ausreichend. Für diese Fälle liegt dem Gerät ein Verlängerungskabel bei. Die mitgelieferte Pluspolklemme wird mit einem Spezialschlüssel festgezogen und soll sich mit normalem Werkzeug nicht lösen lassen.

Der Cadillock 4000 kann laut Hersteller in allen 12-Volt-Pkw installiert werden, bei denen der Pluspol und der Minuspol der Autobatterie zugänglich sind. Eine genaue Prüfung der Einbausituation sollte jedoch im Vorfeld erfolgen. Bei vielen aktuellen Autos ist kein Pluskabel in gewohnter Form vorhanden, der Pluspolanschluss ist bei vielen Herstellern Bestandteil eines Stromverteilers mit Vorsicherungen. Die neue Pluspolklemme ist mit schlagzähem Polykarbonat ummantelt und dürfte bei einer HU nicht beanstandet werden.

Bildergalerie

Nutzt der Anwender jedoch das Zwischenkabel zum Steuergerät, muss er darauf achten, dass die Schraubanschlüsse ausreichend isoliert sind. Der Cadillock 4000 ist laut Anbieter auch für Fahrzeuge mit Keyless-Go-System, Alarmanlagen und Standheizungen geeignet. Der Stromverbrauch ohne Fernbedienung liegt bei zwei bis drei Milliampere und beträgt bei Verwendung der Fernbedienung zwischen sieben bis neun Milliampere vor Unterbrechung der Stromversorgung.

Der Cadillock 4000 ist für 89,95 Euro bei Westfalia, Kfz-Diebstahlsicherung.de sowie diversen Einbaupartnern erhältlich.

(ID:44093604)