Carmato: Händler-App steht vor der Veröffentlichung

Moccamedia-Invest sorgt für Reichweite

| Autor: Silvia Lulei

Marc Herschbach, CEO von Carmato, kündigt neue Features für seine Plattform an.
Marc Herschbach, CEO von Carmato, kündigt neue Features für seine Plattform an. (Bild: Carmato)

Die Neu- und Gebrauchtwagenplattform Carmato hat einen neuen Investor: Die Medienagentur Moccamedia unterstützt das Start-up finanziell und als Ratgeber. Die Agentur kennt sich aus im Automobilgeschäft. Sie hat unter anderem bereits für Opel, Peugeot, Kia und Nissan gearbeitet und will jetzt dafür sorgen, dass Carmato seinen Bekanntsheitsgrad erhöht. „Wir sind uns sicher, dass Carmato den Automobilmarkt, insbesondere den Gebrauchtwagenmarkt, revolutionieren wird“, sagt Cornelia Lamberty, Vorstandsvorsitzende der Moccamedia AG.

Marc Herschbach, CEO von Carmato, und sein Team arbeiten derweil mit Hochdruck an einer Händler-App. Sie befindet sich in der finalen Testphase und soll innerhalb der nächsten vier Wochen freigeschaltet werden. Die App soll es dem Verkäufer ermöglichen, noch während des Gesprächs mit dem Kunden ein verbindliches Angebot zur Inzahlungnahme des Altwagens zu machen – innerhalb von 30 Minuten. Herschbach ist überzeugt, dass ein solches Tool dem Handel sehr nützlich sein wird: „Wir minimieren damit Kapitalbindung, Zinsbelastungen und Risiken und sorgen für die Gebrauchtwagen beim Handel, statt bei anderen Anbietern.“

Auch für die Endkunden wird es demnächst eine App geben – mit einer digitalen Ankaufsoption für den Handel. Die Beteiligung von Moccamedia soll für die Integration weiterer sinnvoller Services genutzt werden. Welche das konkret sind, verrät Carmato noch nicht. Man befinde sich im Gespräch mit „drei Big-Playern im europäischen Automobilbereich“.

Spätestens ab Ende Februar soll es auf der Carmato-Plattform einen Treuhandbezahldienst geben. Auf diese Weise können Käufer und Verkäufer eine Fahrzeugübergabe bargeldlos durchführen. Der Kaufbetrag wird vor Ort bestätigt, und die Zahlung erfolgt abgesichert. Damit ist auch die Geldwäscheproblematik gelöst.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45734962 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Fahrzeugtechnik: Neu neun elf

Fahrzeugtechnik: Neu neun elf

Die mittlerweile achte Generation des Porsche 911 versucht technisch das Unmögliche: perfekter als der vermeintlich perfekte Vorgänger zu sein. Optisch darf der Carrera dagegen Anleihen bei seinen Ahnen nehmen – oder muss? lesen

Lacktechnik: Der Lack ist ab

Lacktechnik: Der Lack ist ab

Eine saubere Spritzpistole ist die Basis für einen perfekten Lackauftrag. Herkömmliche Reinigungsmittel belasten die Raumluft stark mit flüchtigen Kohlenwasserstoffen, hinterlassen aber trotzdem qualitätsmindernde Ablagerungen. Das muss nicht mehr sein. lesen