Chevrolet Corvette: Cabrio erstmals mit Hardtop

Modell bekommt weitere Neuerung in Generation acht

| Autor: ampnet

Chevrolet bringt die Corvette der achten Generation ab 2020 auch als Cabrio („Convertible“). Ob es in Europa verkauft wird, ist aber noch unklar.
Chevrolet bringt die Corvette der achten Generation ab 2020 auch als Cabrio („Convertible“). Ob es in Europa verkauft wird, ist aber noch unklar. (Bild: Chevrolet)

Chevrolet konzipiert die Corvette nach 66 Jahren in der neuen Generation an zentralen Punkten neu. Einerseits weicht – wie bereits berichtet – der Frontmotor einem Mittelmotorkonzept. Und war das Verdeck bislang nur als Stoffüberzug zu haben, wird die Corvette künftig auch als Stingray Hardtop-Cabrio zu haben sein. Die Produktion des offenen Zweisitzers soll Anfang 2020 starten. Der Haken an der Sache: Wann und ob das Cabrio sowie das ab Ende 2019 gebaute Coupé nach Europa kommen, ist noch unklar.

Das zweiteilige Hardtop kann nach Herstellerangaben bei Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 48 km/h aktiviert und in 16 Sekunden ein- und ausgefahren werden. Es wird – erstmals bei einer Corvette – von sechs Elektromotoren bewegt. Ein in Wagenfarbe gehaltenes Dach ist Standard, Optional gibt es ein Dach und Gondeln in Carbon Flash Metallic.

Die Verdeckabdeckung wiederum verfügt über aerodynamisch geformte und vom Gehäuse von Düsentriebwerken beeinflusste Gondeln. Sie verringern die Luftzirkulation im Cockpit. Die Verdeckabdeckung beherbergt zudem ein elektrisch verstellbares Heckfenster und eine Lüftungsöffnung zur Kühlung des Mittelmotors. Das Dach wird so in die Karosserie eingefahren, dass bei geöffnetem Verdeck immer noch zwei Sätze Golfschläger in den Kofferraum passen. Das Cabriolet behält zudem das vordere Ablagefach des Coupés bei, in das ein Standard-Flug-Handgepäck und eine Laptoptasche passen.

Das Cabriolet wird, wie das Stingray-Coupé, vom 6,2-Liter-Small-Block-V-8-LT2-Motor der neuen Generation angetrieben, dem einzigen V-8-Saugmotor in diesem Segment. Er ist erstmals nicht unter der vorderen Haube, sondern hinter den Insassen montiert. Die Mittelmotor-Auslegung soll die Gewichtsverteilung und damit die Fahrdynamik verbessern. Ausgestattet mit einer Performanceabgasanlage erzeugt er eine Leistung von 495 PS/369 kW und ein Drehmoment von 637 Newtonmetern. Das Aggregat wird mit dem ersten Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe von Chevrolet kombiniert.

Corvette C8 Stingray: Richtungswechsel nach 66 Jahren

Corvette C8 Stingray: Richtungswechsel nach 66 Jahren

23.07.19 - Die Neuauflage der Chevrolet Corvette bleibt sich in einigen Punkten treu. Radikal anders als bisher ist allerdings das Baukonzept der achten Generation. Corvette-Freunde haben aber noch Zeit, sich mental auf die Neuerungen einzustellen. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46173331 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen