Controlling im Autohaus: Erfolge planen

Autor / Redakteur: Alexander Gugg / Joachim von Maltzan

Der markengebundene Automobilhandel unterliegt seit Jahren einem enormen Wandlungsprozess. Um in diesem bestehen zu können, ist ein effektives Controlling sehr wichtig. Dabei können Kfz-Betriebe auf digitale Hilfe zurückgreifen.

Finance-Suite von CP bietet den Nutzern umfangreiche und flexibel auswertbare Informationen.
Finance-Suite von CP bietet den Nutzern umfangreiche und flexibel auswertbare Informationen.
(Bild: CP Finance Suite/CP Corporate Planning AG, Hamburg)

Das Autohausgeschäft ist ein kapitalintensives Geschäft. Die zumeist herstellergetriebenen Investitionen, die Fixkosten und das Bestandsmanagement bergen ein hohes Risiko für jeden Unternehmer. Die Unternehmensrenditen im Automobilhandel sind zwar in den letzten zwei bis drei Jahren stetig gestiegen, befinden sich aber immer noch auf niedrigem Niveau. Autohausmanager müssen daher immer im Auge behalten, wie sich die Kosten entwickeln und entsprechend die Liquidität steuern. Dafür reicht es meist nicht, sich nur die monatliche betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) anzusehen. Ob ein Unternehmen erfolgreich wirtschaftet, zeigt sich letztendlich erst in der Bilanz und dem ROI (Return on Investment), also der Gesamtkapitalrentabilität. Mehrmarkenhändler und Autohausgruppen müssen dafür jede Marke, jeden Standort sowie konsolidiert die Gruppe betrachten, da sie sonst nicht früh genug erkennen können, ob Handlungsbedarf hinsichtlich der einzelnen Marken oder Standorte vorliegt.

Dafür benötigen die Autohäuser und besonders die Autohausgruppen ein strukturiertes Controlling, mit dem sich allerdings viele Unternehmen schwertun. Die Gründe dafür sind vielfältig – sie reichen von einer skeptischen Grundhaltung bezüglich einer solchen betriebswirtschaftlichen Herangehensweise bis hin zum Fehlen qualifizierter Mitarbeiter, die dies im Tagesgeschäft umsetzen sollen. Jedoch steigt auch für Automobilhandelsunternehmen, die strategisch gut positioniert sind, die Gefahr, dass sie auf die sich ändernden Rahmenbedingungen nicht angemessen reagieren können. Um diesen gestiegenen Anforderungen gerecht zur werden, gibt es inzwischen Programme, mit denen die Unternehmen ihr Controlling präzisieren und standardisieren können.