Neuzulassungen Der Privatmarkt gerät ins Wanken

Von Andreas Grimm

Der Neuwagenmarkt gerät immer weiter unter Druck, die Ware bleibt knapp. Im Juli war nun eine neue Entwicklung zu beobachten: deutlich sinkende Auslieferungen an die Privatkunden. Die Aussichten für dieses wichtige Segment werden unterschiedlich beurteilt.

Die Auslieferungen von Neuwagen sind weiterhin rückläufig. Anders als in den Monaten zuvor war im Juli auch der Privatmarkt spürbar betroffen.
Die Auslieferungen von Neuwagen sind weiterhin rückläufig. Anders als in den Monaten zuvor war im Juli auch der Privatmarkt spürbar betroffen.
(Bild: Seat S.A.)

Der weiterhin massive Rückgang der Neuzulassungen macht sich in immer mehr Absatzkanälen bemerkbar. Wie die Marktforschung Dataforce in einer Auswertung ermittelt hat, konnte im Juli einzig das Gewerbekunden-Segment im Vergleich zum Vorjahresmonat halbwegs stabile Neuzulassungszahlen vorweisen. Die anderen Segmente bewegten sich ungefähr im Mittel des Marktrückgangs (-12,9 %). Nur die Eigenzulassungen des Handels verloren deutlich überproportional.

Auffällig ist dabei das starke Minus des Privatmarkts. In diesem Segment sanken die Neuzulassungen um 13,1 Prozent im Vergleich zum Juli 2021. In dem bisherigen Jahresverlauf hatten sich die privaten Erstzulassungen meist deutlich stabiler entwickelt als die anderen Segmente – neben dem ebenfalls stabilen gewerblichen Geschäft.

Eine wesentliche Ursache für den Marktrückgang sieht Dataforce weiterhin in den fortgesetzten „Produktionsausfällen durch den Mangel an Vorprodukten“, beobachtet aber gleichzeitig eine leichte Besserung der Situation. Ab September könnte laut Dataforce der Markt – auch aufgrund der schwachen Vergleichszahlen des Vorjahres – wieder eine positive Entwicklung nehmen.

Diesen Optimismus will insbesondere die Unternehmensberatung EY nicht teilen. Deren Automotive-Experte Peter Fuß hält es inzwischen für fraglich, „ob es tatsächlich zu der erhofften Aufholjagd kommen wird, wenn Halbleiter wieder besser verfügbar sein werden“. Ihm machen die Kauflust und Investitionsbereitschaft der Konsumenten Sorgen angesichts drohender Rezession und hoher Inflation. Die unklare Lage auf dem Energiemarkt werde die Unsicherheiten weiter verstärken. Insofern dürfte die Entwicklung des Privatmarkts in den kommenden Monaten im Fokus stehen.

Das gewerbliche Geschäft läuft dagegen den Umständen entsprechend rund. Der Rückgang um 2,4 Prozent ist im Vergleich zu den anderen Segmenten marginal. Dabei schlägt in diesem Segment das sinkende Interesse an Plug-in-Hybriden (Dienstwagen!) besonders ins Kontor. Im Vergleich zum Vorjahresmonat kamen 21 Prozent weniger auf die Straße. Das Kaufinteresse verschiebe sich immer mehr zu den batterieelektrischen Modellen, heißt es in der Dataforce-Analyse.

Die stärksten Absatzeinbußen waren einmal mehr bei den Autovermietern sowie bei den Eigenzulassungen des Handels zu verbuchen. An die Vermietflotten gingen 21 Prozent weniger Neuwagen, die Händler verzichteten sogar auf 26,4 Prozent ihrer Kurzzulassungen.

Transportermarkt stabilisiert sich

Der Absatz an leichten Nutzfahrzeugen und Pkw-Utilitys ist im Juli weniger stark gesunken als in den Vormonaten. Im Juli beläuft sich der Rückgang auf noch 11,9 Prozent. Das ist weniger als der gesamte Neuwagenmarkt nachgab. Vor allem aber waren zuletzt Rückgänge um 20 Prozent und mehr die Regel.

Doch auch in dieser Spezialauswertung zeigt sich die akute Schwäche des Privatmarkts, der im Transportersegment um 24,3 Prozent nachgab. Dagegen sind die Auslieferungen an gewerbliche Kunden – der größte Distributionskanal für diese Klasse – nur um 4,8 Prozent rückläufig. Ebenfalls bemerkenswert: Die Eigenzulassungen der Hersteller (+1,9 %) wie auch die der Händler (-5,4 %) sind mehr oder weniger stabil. Möglicherweise ein Fingerzeig auf die bevorstehende IAA Nutzfahrzeuge. Für die Autovermieter gibt es aber auch in dieser Fahrzeugkategorie wenig Ware (-20,8 %)

(ID:48527280)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung