Bestseller Die Golf-Flaute setzt sich fort

Autor: Christoph Seyerlein

VW konnte vom Golf im November fast nur noch halb so viele Einheiten in Deutschland neu zulassen wie vor einem Jahr. Was sich ansonsten im zurückliegenden Monat in der Bestsellerliste des Kraftfahrt-Bundesamts getan hat.

Firmen zum Thema

Die Zulassungszahlen des VW Golf brachen im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 47,6 Prozent ein.
Die Zulassungszahlen des VW Golf brachen im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 47,6 Prozent ein.
(Bild: Volkswagen)

Der VW Golf war wenig überraschend auch im November mit einigem Abstand der meistzugelassene Pkw in Deutschland. Einmal mehr zeigte der zurückliegende Monat aber auch: Der Bestseller aus Wolfsburg verliert an Boden. Mit 10.515 Neuzulassungen war der Golf gerade noch fünfstellig unterwegs. Im Vergleich zum Vorjahresmonat bedeutete das ein sattes Minus von 47,6 Prozent. Im Gesamtjahr steht der Golf mit 122.828 Einheiten nun bei einem Rückgang von gut 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Ähnlich schwach verlief der November auch für ein weiteres VW-Modell. Der Tiguan war zwar der meist zugelassene Geländewagen in Deutschland, büßte mit 5.200 Einheiten gegenüber dem Vorjahresmonat um 40,1 Prozent ein. Es geht aber auch anders bei den Wolfsburgern: Der VW Up legte beispielsweise um 62,1 Prozent auf 4.117 Neuzulassungen zu. Er holte sich damit im Mini-Segment den ersten Platz vor dem Fiat 500 und war im Vergleich zum Oktober der einzige Neuling in der KBA-Bestsellerliste. Alle Segmentsieger im November zeigt folgende Bildergalerie:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Weiterhin starke Zuwachsraten legt derweil der Opel Corsa auf (6.768 Neuzulassungen, +33,6 %). Mit dem Porsche Taycan (565 Einheiten) als Sieger in der Oberklasse war zudem den zweiten Monat in Folge ein Elektroauto in der Bestsellerliste vertreten. Interessant: Der Taycan brachte es dabei fast auf so viele Zulassungen wie der Porsche 911 (576 Einheiten).

Wohnmobile liegen weiter im Trend

Das absolute Boom-Segment im Jahr 2020 bleiben unterdessen die Wohnmobile. Sie schraubten die Zahl ihrer Neuzulassungen im November mit 4.410 Einheiten im Vergleich zum Vorjahresmonat um 110,8 Prozent in die Höhe. Daneben lagen im vergangenen Monat noch Kleinwagen (+12,6 %), Minis (+8,7 %), Mittelklasse-Modelle (+2,7 %) und Sportwagen (+0,3 %) im Plus. Die stärksten Einbußen gab es bei den Mini-Vans (-33,3 %), in der Oberen Mittelklasse (-22,7 %) und bei den Großraum-Vans (-18,9 %).

Den größten Marktanteil vereinten im November klar SUVs auf sich. Mit 64.884 Neuzulassungen entfielen 22,4 Prozent aller neuen Fahrzeuge auf dieses Segment. Da konnte die Kompaktklasse mit 55.265 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 19 Prozent nicht mithalten. Rechnet man zu den SUVs noch die Anteile der Geländewagen (10 %) dazu, war im November jeder dritte neu zugelassene Pkw in Deutschland ein „Hochbeiner“.

(ID:47026220)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«