Suchen
+

Die großen Autohändler 2019: Senger

| Autor / Redakteur: Stephan Richter / Joachim von Maltzan

Die Senger-Gruppe verstärkt im Westen Deutschlands ihre Netzdichte und organisiert ihre Führungsstruktur in den Holdings neu. Außerdem investiert die Autohausgruppe intensiv in den Unternehmensbereich Customer Relationship Management.

In der Zentrale in Rheine laufen die Fäden aller Senger-Standorte zusammen.
In der Zentrale in Rheine laufen die Fäden aller Senger-Standorte zusammen.
(Bild: Senger)

Als Mehrmarkenhändler mit 35 Standorten sind klare Strukturen unumgänglich. Die Senger-Gruppe organisiert ihre Fabrikate daher in zwei Holdings: der Ulrich Senger Group SE, die sich vor allem den Produkten aus dem Volkswagen-Konzern widmet, und der Egon Senger Group SE, deren Fokus auf den Marken des Daimler-Konzerns sowie DAF-Trucks liegt.

In diesem Jahr stellte die Unternehmensgruppe die Führungsstruktur um: Beiden Firmen stehen weiterhin Andreas Senger als Vorsitzender und Jörg Scharwald als Leiter der kaufmännischen Bereiche vor. Mit Stefanie Senger (Ulrich Senger Holding GmbH) und Jörg Senger (Egon Senger Holding SE) rückte die nächste Generation der Familie in die Geschäftsführung auf. Zudem übernahm Thomas Spiegelhalter die operative Steuerung des Nutzfahrzeug-Geschäfts (Mercedes-Benz, DAF) und Frank Krüger die operative Steuerung des Pkw-Geschäftes bei Mercedes-Benz und Smart in der Egon Senger Holding SE. Beide waren jahrelang in namhaften Mercedes-Benz-Betrieben tätig und spielen eine maßgebliche Rolle bei der Umstellung.

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor