Suchen
+

Die großen Autohändler: Autohausgruppe Rhein

Autor: Wolfgang Michel

Vor 20 Jahren eröffnete Rhein sein erstes Autohaus in Unterfranken. Im Anschluss erfolgte eine eindrucksvolle Expansion. Was angrenzende Vertriebsgebiete angeht, haben die Unternehmenslenker immer ein offenes Ohr.

Vor 20 Jahren eröffnete Rhein sein erstes Autohaus in Unterfranken. Im Anschluss erfolgte eine eindrucksvolle Expansion. Was angrenzende Vertriebsgebiete angeht, haben die Unternehmenslenker immer ein offenes Ohr.
Vor 20 Jahren eröffnete Rhein sein erstes Autohaus in Unterfranken. Im Anschluss erfolgte eine eindrucksvolle Expansion. Was angrenzende Vertriebsgebiete angeht, haben die Unternehmenslenker immer ein offenes Ohr.
(Bild: Rhein)

Vor 25 Jahren kannten vor allem die Menschen in der Region rund um das baden-württembergische Heilbronn das BMW-Autohaus Heermann mit seiner Iveco-Sparte. In Bad Mergentheim (BW) gab es damals noch eine kleine Filiale. Zur selben Zeit kümmerten sich im rund 40 Kilometer entfernten unterfränkischen Würzburg (Bayern) mit dem Autohaus Buchner sowie dem Autohaus Wiezorek zwei Familienbetriebe um die BMW-Fahrer.

1994 wurde das Autohaus Wiezorek von den Heilbronnern übernommen, kurze Zeit später verkaufte Buchner in Würzburg seinen innenstadtnahen Standort an einen Immobilieninvestor. 1996 fand die Eröffnung des Neubaus in der Würzburger Automeile im Gewerbegebiet Ost direkt an der B8 unter dem Namen Rhein statt. Dies war gleichzeitig der Startschuss für eine eindrucksvolle Expansion der Rhein-Gruppe. Heute steuert das Management in den beiden Stammhäuser Heilbronn und Würzburg alle Belange der jeweiligen Wirtschaftsräume. Rhein zählt seit einigen Jahren zu den größten BMW/Mini-Autohausgruppen in Deutschland. Mittlerweile erstreckt sich das zusammenhängende Vertragsgebiet von der Rhön bis kurz vor die Tore Stuttgarts. Die Filiale in Friedrichshafen/Bodensee ist bisher der einzige Ausreißer geblieben.

Über den Autor

 Wolfgang Michel

Wolfgang Michel

Chefredakteur »kfz-betrieb«