Die großen Autohändler: Löhr-Gruppe

Autor / Redakteur: Joachim von Maltzan / Joachim von Maltzan

Konsolidieren und gleichzeitig ausbauen – das sind die wesentlichsten Aspekte des Ansatzes, mit dem Hans-Jürgen Persy das Unternehmen führen will.

Das neue Skoda-Zentrum in Wiesbaden.
Das neue Skoda-Zentrum in Wiesbaden.
(Foto: Löhtgruppe)

Den strategischen Blick nach vorne und eine eigene Vision braucht jeder Unternehmenslenker, wenn er die ihm anvertrauten Betriebe sicher in die Zukunft führen will. So zumindest sieht es Hans-Jürgen Persy, der Vorstandsvorsitzende der Koblenzer Löhr-Gruppe. Zusammen mit seinen Vorstandskollegen hat er eine Vier-Felder-Strategie für das Unternehmen entwickelt. Löhr & Becker ist heute eine der führenden Autohandelsgruppen Deutschlands.

„Das haben wir uns über die Jahre erarbeitet, und diese Position wollen wir sichern. Wir müssen also das Erreichte erst einmal konsolidieren, bevor wir uns neue Aufgaben vornehmen“, erläutert er. Um die Leistungsfähigkeit der einzelnen Betriebe und des Unternehmens im Ganzen zu erhalten, ist es seiner Ansicht nach notwendig, dass ein Autohandelsunternehmen wie die Löhr-Gruppe nicht nur eine Platzhirschfunktion in ihren Märkten einnimmt, sondern dass sie darüber hinaus auch die Möglichkeit für weiteres Wachstum hat.