Die großen Autohändler: PS Union

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Die Hallenser Autohausgruppe hat ein Juniorenforum und einen Professional-Club gegründet, um ihre Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und den Nachwuchs zu fördern. Auch die abteilungsübergreifende Kommunikation will sie so verbessern.

Das Stammhaus von PS Union in Halle/Saale.
Das Stammhaus von PS Union in Halle/Saale.
(Bild: PS Union)

In ihrem Marktgebiet muss die Hallenser Mehrmarken-Autohausgruppe gleich mit mehreren finanzkräftigen Wettbewerbern um qualifizierte Mitarbeiter buhlen: Im nahegelegenen Leipzig befindet sich nicht nur das Porsche-Werk, auch BMW ist hier mit einer Produktionsstätte vertreten. Da ein mittelständisches Unternehmen wie PS Union nicht mit Traumgehältern punkten kann, muss es andere Ideen entwickeln, um die Mitarbeiter an sich zu binden. Genau das hat das Team um Volker Ciesiolka getan und jüngst unter anderem das Juniorenforum und den Professional-Club gegründet.

Das Juniorenforum richtet sich an junge Mitarbeiter in einem Alter von 16 bis rund 35 Jahren, in denen das Unternehmen Potenzial erkennt – egal ob es sich um Auszubildende, Akademiker oder Facharbeiter handelt und egal in welcher Abteilung sie tätig sind. Die Vorschläge, welche Mitarbeiter für das Juniorenforum in Frage kommen, stammen entweder von der Personalabteilung, vom Vorgesetzten des Mitarbeiters oder von der Geschäftsführung.