Suchen
+

Die großen Autohändler: Senger

Autor / Redakteur: Stephan Richter / Martin Achter

Die Senger-Gruppe dehnt ihre Reichweite nach Hessen aus. Die Übernahme der Dr.-Vogler-Gruppe prägte 2014 den Alltag des Mehrmarkenhändles. Nun gilt es, acht neue Standorte zu integrieren.

(Foto: Richter)

Die Senger-Gruppe dehnt ihre Reichweite nach Hessen aus. Die Übernahme der Dr.-Vogler-Gruppe prägte 2014 den Alltag des Mehrmarkenhändles. Nun gilt es, acht neue Mercedes- und Smart-Standorte zu integrieren. Mit dem Mercedes-Benz-Autohaus Dr. Vogler übernahm die Senger-Gruppe innerhalb von 22 Monaten den zweiten großen Unternehmenskomplex. Nach der Kittner-Gruppe im Dezember 2012 zählt Senger nun acht weitere Standorte – dieses Mal im Hochtaunus.

Mit der Übernahme kam auch der Smart-Vetrieb neu in das Portfolio der Autohausgruppe, das bislang die Fabrikate Mercedes-Benz, Volkswagen, VW-Nutzfahrzeuge, Skoda, Audi, Seat, Peugeot, Porsche, MAN und DAF umfasste. In nur sieben Monaten wickelte die Geschäftsführung der Senger-Gruppe aus Rheine die Übernahme mit deren Gesellschaftern ab. Senger hält seit dem 1. Oktober 2014 mit 94 Prozent die Anteilsmehrheit. Die übrigens sechs Prozent bleiben in den Händen der bisherigen Gesellschafter, der DB AG und der privaten Eigentümerin Gabriele Krug von Nidda und von Falkenstein.

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor