Die großen Autohändler: Tiemeyer-Gruppe

Autor / Redakteur: Joachim von Maltzan / Joachim von Maltzan

Die Bochumer Autohandelsgruppe bleibt ihrer Expansionsstrategie treu. Neben dem weiteren Ausbau des Unternehmens schafft Tiemeyer auch im personellen Bereich die Basis für die Zukunft.

(Foto: Tiemeyer)

Es war eine der großen Schlagzeilen, die im Oktober in der Fach- und Regionalpresse die Runde machten: Die Tiemeyer-Gruppe übernimmt zum 1. Dezember 2014 das Volkswagen-Zentrum Duisburg von der insolventen Magdeburger A2-Autowelt. Wie Tiemeyer mitteilte, seien mit der Übernahme 80 Arbeitsplätze gerettet worden.

Tiemeyer hat in Duisburg ehrgeizige Wachstumsziele. Im ersten Wirtschaftsjahr will die Gruppe an ihrem neuen Standort 600 Neuwagen und 1.500 Gebrauchtwagen verkaufen und 35 Millionen Euro Umsatz erwirtschaften. Es sei jedoch das Ziel, dauerhaft 800 Neufahrzeuge und 2.000 Gebrauchte pro Jahr in Duisburg zu vermarkten. Damit peilt Tiemeyer dort einen jährlichen Umsatz von 50 Millionen Euro an. Tiemeyer hat sich hier eine große Aufgabe gestellt, denn der Duisburger Betrieb hat in wenigen Jahren zwei Insolvenzen durchlaufen müssen. Das hinterlässt Spuren bei Kunden und Mitarbeitern. Tiemeyer will nun den Kunden vor Ort beweisen, dass sie wieder Vertrauen zu ihrem Händler fassen können.