E-Auto-Service: Ganz sicher unter Spannung

Wer Elektroautos laden oder reparieren will, muss jede Menge Vorschriften und Richtlinien einhalten. Die Überwachungsorganisationen helfen dabei, hier nicht den Überblick zu verlieren.

| Autor: Jan Rosenow

(Bild: Promotor/Volz)

Immer mal wieder sieht man im Internet Bilder von brennenden Elektroautos und von Feuerwehrleuten, die ratlos davorstehen, weil sich die Lithium-Ionen-Batterie einfach nicht löschen lassen will. Oder hört von Stromern, die erst Tage nach einem Unfall zu brennen begannen. Aber auch bei Arbeiten an intakten E-Autos scheinen tödliche Gefahren zu lauern: Kabel müssen dick abgeschirmt sein, damit der Mechaniker keinen Stromschlag bekommt, und ohnehin darf man sich dem E-Fahrzeug nur nähern, wenn man eine Schulung absolviert hat.

Der Elektroantrieb – eine brandgefährliche Sache also? Nun, so schlimm ist es bei Weitem nicht. Natürlich gibt es bestimmte Gefährdungspotenziale, aber beim richtigen Umgang damit muss niemand vor diesen Autos Angst haben. Einige Regeln gilt es aber einzuhalten; dabei helfen die Unternehmen, für die die Sicherheit ihr (gut bezahlter) Daseinszweck ist: die Überwachungsorganisationen. Dienstleistungen rund um die Elektromobilität bieten praktisch alle Branchenplayer an: von den TÜVs über Dekra und GTÜ bis zur KÜS (siehe Kasten unten).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45950365 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Die großen Autohändler 2019: AVAG

Die großen Autohändler 2019: AVAG

In einem Jahr ohne spektakuläre Zukäufe hat sich die AVAG-Holding auf ihre Kernkompetenz fokussiert: Die Betriebe der Gruppe bei Detailverbesserungen zu unterstützen. Für 2020 plant die AVAG wegen unsicherer Rahmenbedingungen defensiv. lesen

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Was hat ein Autohaus mit einem Flughafen gemein? Beide brauchen Platz. Bei beiden geht es um Speed. Kein Wunder also, dass Beresa in Münster einen Airport-Center für 20.000 Autos gebaut hat und nur 90 Minuten für eine Inspektion brauchen will. lesen