EGA-Jahrestagung auf Norderney

Händlerberatung ERFA feiert Jubiläum

| Autor: Stephan Richter

EGA-Vorstand Thorsten Cordes erklärt den Händlern die Neuerungen.
EGA-Vorstand Thorsten Cordes erklärt den Händlern die Neuerungen. (Foto: Breitengrat)

Firmen zum Thema

120 Partnerbetriebe der Einkaufsgenossenschaft EGA trafen sich Ende Juni zur Jahrestagung auf Norderney. Im Fokus der dreitägigen Veranstaltung stand unter anderem das Autohaus Emspark aus Leer. Der Händler erhielt kurz vor der Veranstaltung ein Coaching im Rahmen des EGA-Erfahrungsaustauschs (ERFA).

Auf Norderney präsentierte der externe Berater Reinhold Thalhofer von der Adviser GmbH die Erkenntnisse aus dem Besuch des ostfriesischen Autohauses und hob hervor, dass die ERFA-Teilnehmer durch die Beratung wirtschaftlich besser abschneiden als der Branchendurchschnitt: „Allein im Teilegeschäft liegt beim Deckungsbeitrag ein Potenzial von fünf Prozent mehr“, erklärte Thalheimer. Neben einem konstruktiven Feedback erhielt das Autohaus „Am Emspark“ einen Maßnahmenkatalog.

Die EGA-Händler besuchen sich bereits seit zehn Jahren gegenseitig und analysieren die Stärken und Schwächen in einem Unternehmen. Der 1. Vorstandsvorsitzende Thorsten Cordes und Wolfram Lambeck (2. Vorstand) betitelten den ERFA-Kreis als Keimzelle für neue Impulse, aus denen die EGA-Händler Handlungsbedarf ableiten können.

Neue Schnittstellen fürs EGA-Net

Der EGA-Vorstand erläuterte seinen Mitgliedern zudem die Neuerungen des webbasierten Verkäufer- und Servicearbeitsplatzes EGA-Net. Dazu gehört ein Tool zur Fahrzeugerfassung inklusive aller Daten und Sonderausstattungen; dies soll Cordes zufolge innerhalb einer Minute durch Eingabe der Fahrzeug-Identnummer möglich sein. Die EGA hat hierfür eine Schnittstelle zu den Datenbanken der DAT und zu Schwacke programmiert. Mit einer QR-Code-Kamera ließen sich auch die Fahrzeugbilder schnell zuordnen und in die Autobörsen exportieren, erklärt Cordes.

Sonderkonditionen bei 50 Lieferanten

Alle Teilnehmer hatten während der Tagung die Möglichkeit, sich in der Ausstellung über die Angebote der 50 EGA-Lieferanten zu informieren. Durch die Sonderkonditionen der EGA könnten die Partner ihre Erträge verbessern, sagt Lambeck: Allein durch die Nutzung des EGA-Teile-Shops wären bei Identteilen Rabatte bis zu 80 Prozent im Vergleich zur den Hersteller-UPEs möglich, ist sich Cordes sicher. Als neuen Partner stellte der EGA-Vorstand den Garantieversicherer Mapfre Warranty vor und präsentierte einen eigenen Reifenshop.

Überarbeiteter Mehrmarkenauftritt

In puncto Fahrzeugvertrieb hat die EGA ebenfalls nachgebessert: Neben einem Newsletter, neuer Prospektwerbung und einer neuen Mehrmarken-Signalisation für die EGA-Autozentren, stellte der Vorstand das neue Homepagesystem vor. Einer der Händler, der es bereits nutzt, ist Holger Bormann vom Mazda-Autohaus Bormann aus Wolfenbüttel. Er bestätigte zehn Auto-Zusatzverkäufe innerhalb von vier Monaten über die Homepage.

Aktuell zählt die EGA 700 angeschlossene Händler. Pro Woche erhalte der Vorstand jedoch bis zu sechs neue Anfragen, erklärten Cordes und Lambeck die Entwicklung der Einkaufsgenossenschaft.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42811341 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen