Next E-Go Mobile „Eine wichtige Rolle für uns spielen Mehrmarkenhändler“

Autor Andreas Grimm

Mit neuen Investoren arbeitet der E-Auto-Hersteller an der Zukunft. Die Produktion des ersten Modells, des E-Go Life, ist angelaufen und soll ausgebaut werden. Wie der Vertrieb nun strukturiert werden soll, und welche Handelspartner gesucht werden, erläutert E-Go-Vertriebschef Matthias Kreimeier im Gespräch mit »kfz-betrieb«.

Matthias Kreimeier, Vertriebschef von Next E-Go Mobile, baut derzeit ein Partnernetz in Deutschland für den Elektro-Stadtwagen E-Go Life auf.
Matthias Kreimeier, Vertriebschef von Next E-Go Mobile, baut derzeit ein Partnernetz in Deutschland für den Elektro-Stadtwagen E-Go Life auf.
(Bild: Next E-Go Mobile)

Redaktion: Das Start-up E-Go Mobile hat schwere Monate hinter sich, ging in der Corona-Pandemie in die Insolvenz. Wo steht das Unternehmen jetzt und heute?

Matthias Kreimeier: Mit dem Produktions- und Verkaufsstart des E-Go Life Next Ende Juni haben wir, nach einem herausfordernden Jahr, ein neues Kapitel in der Firmengeschichte aufgeschlagen. Ein großer Teil der diesjährigen Produktionskapazität ist bereits reserviert. Darüber hinaus werden viele Testfahrten über unsere Partner oder in unserem Showroom durchgeführt. Im August werden wir die Autos an die ersten Kunden ausliefern. Wir freuen uns schon sehr auf die kommende Etappe.