Interessenvertretung Fernost-Fabrikate fluten den VDIK

Von Andreas Grimm

Der Importeursverband VDIK wächst derzeit alle paar Monate um ein weiteres Mitglied. Nun hat sich der nächste Neuankömmling auf dem deutschen Markt die Unterstützung des Verbands gesichert.

Anbieter zum Thema

Der chinesische Autobauer Great Wall Motor mit seiner Marke Wey wird Mitglied im VDIK.
Der chinesische Autobauer Great Wall Motor mit seiner Marke Wey wird Mitglied im VDIK.
(Bild: Wehner)

Die wachsende Vielfalt aktiver Automarken in Deutschland findet einmal mehr ihre Entsprechung in einem weiteren Mitgliederzuwachs des Verbands der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK). Wie der Verband mit Sitz in Frankfurt am Donnerstag mitteilte, wird nach einem entsprechenden Vorstandsbeschluss nun auch der chinesische Autobauer Great Wall Motor (GWM) mit seinen Marken Wey und Ora aufgenommen.

Great Wall Motor hatte im Oktober 2021 seine europäische Zentrale in München eröffnet. Dort sind die Funktionen F&E, Vertrieb und Management für Europa konzentriert. Das Team von GWM in München soll in diesem Jahr auf voraussichtlich bis zu 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwachsen. Die beiden Marken Wey – mit einem Plug-in-Hybrid im Premiumsegment – und Ora – mit einem vollelektrischen Kompaktwagen – wollen früheren Angaben zufolge noch in diesem Jahr in Deutschland in den Verkauf kommen.

Der Eintritt von GWM in den VDIK reiht sich ein in ein signifikantes Mitgliederwachstum in den letzten Monaten. So waren bereits die Fabrikate asiatischer Eigner MG, Vinfast und LEVC beigetreten, aber auch GM Mobility Europe. Mit der Aufnahme von Great Wall vertritt der Verband in Deutschland nun 42 Marken von Pkw- und Nutzfahrzeugherstellern aus 13 Ländern.

„Heute bieten die VDIK-Marken rund 150 elektrifizierte Pkw- und Lkw-Modelle an. Mit Wey und Ora wird dieses Angebot noch vielfältiger und überzeugender“, kommentierte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel die Entscheidung. Er verwies dabei auch auf die lange Erfahrung der internationalen Hersteller mit Elektroautos, weshalb GWM gut in den Mitgliederkreis passe.

Der Beitritt zum VDIK unterstreiche die Absicht von Great Wall Motor, vor allem den deutschen Markt in den Mittelpunkt seiner Entwicklungsstrategie zu stellen. „Wir wollen in Europa fortschrittliche und intelligente Automobile anbieten und darüber hinaus lokalisierte F&E-Zentren und Produktionsstätten errichten“, sagte Xianghua Qiao, Vorstandschef von GWM Europe.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48120079)