Suchen

Ford: Drei Rückrufe für den Focus

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Viktoria Hahn

Zipperlein mit dem Motor und der Elektrik bleiben auf das Kompaktmodell beschränkt. Ein Bremsproblem betrifft auch die Modelle Ecosport und Transit Connect.

Firmen zum Thema

(Bild: Mauritz/»kfz-betrieb«)

Gleich drei Rückrufmeldungen der Behörden liegen zum Ford Focus vor. Flensburg meldet bei 4.538 Exemplaren einen möglichen „Ausfall von Nebenverbrauchern, Tagfahrleuchten und Störungen einzelner Kontrollleuchten“. Ursache sind mögliche Kontaktstörungen im Stromverteilerkasten. Die dortigen Steckverbindungen werden überprüft und gegebenenfalls nachgearbeitet. Die Aktion mit dem Code „19S42“ betrifft in Deutschland 2.062 Fahrzeuge, die im vergangenen Jahr zwischen 14. Oktober und 16. November vom Band liefen.

Eine weitere Meldung mit dem Code „20S05“ umfasst neben dem Focus auch den Ecosport und den Transit Connect. Sie stammen aus unterschiedlichen Bauzeiträumen zwischen 14. und 28. Januar dieses Jahres. Das KBA weist auf einen möglichen Ausfall des Bremskraftverstärkers und einen dadurch verlängerten Bremsweg bei 5.031 Fahrzeugen hin. Davon sind 1.532 hierzulande registriert. Eine Untersuchung und gegebenenfalls Tausch nicht näher definierter Bauteile soll Abhilfe schaffen.

Der dritte Rückruf stammt aus Großbritannien, wo das zuständige Aufsichtsamt bei Fahrzeugen aus dem Produktionszeitraum 21. März 2018 bis 7. März 2019 vor verringerter Motorleistung oder gar einem Motorstillstand warnt. Ursache: „Der Motorkabelbaum kann durch einen Bolzen am Getriebegehäuse beschädigt werden“. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat zum Aktionscode „19S50“ noch keinen Eintrag in seiner Datenbank, so dass keine Stückzahlangaben vorliegen.

Weitere Auskünfte zu den Rückrufen erteilt die Hotline unter der Nummer 0221/999 92 999. Die Mitarbeiter der Pressestelle haben derzeit aus ihrem Homeoffice keinen Zugriff auf Rückruf-Informationen.

(ID:46496435)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist