Ford-Händler „in der Sparzange“

Druck auf die deutschen Ford-Partner wächst

| Autor: Julia Mauritz

Gut 600 Ford-Händler waren zur Partnertagung gekommen.
Gut 600 Ford-Händler waren zur Partnertagung gekommen. (Bild: Simon/»kfz-betrieb«)

Es ist schon paradox: Das Ford-Pkw- und -Nutzfahrzeuggeschäft entwickelt sich hierzulande seit sechs Jahren von Jahr zu Jahr positiv, im Vergleich zu 2013 sind die Pkw- und Nutzfahrzeugzulassungen um 80.000 Einheiten gestiegen, und auch im ersten Quartal 2019 kamen 5,3 Prozent Ford-Pkw mehr neu auf die Straße als im Vorjahreszeitraum. Und angesichts eines Auftragsbestands von über 90.000 Fahrzeugen verspricht 2019 das siebte Wachstumsjahr in Folge zu werden.

Doch Deutschland ist nun einmal keine Insel, und der massive Sparkurs, den Ford fährt, um das europäische Geschäft wieder in die Gewinnzone zu bringen, trifft auch die deutschen Ford-Partner. „Aktuell wird alles bei Ford in Frage gestellt. Dazu gehören Kostenpositionen, Hierarchieebenen, die Zahl der Ford-Mitarbeiter, Ford-Lieferanten und auch die Vertriebskosten. Und wir spüren erhebliche Auswirkungen“, schilderte Johann Gesthuysen, Präsident und Hauptgeschäftsführer des Ford-Partnerverbands, die Situation auf der Jahreshauptversammlung, die am heutigen Freitag in Köln stattgefunden hat.

Anders als bei vielen anderen Fabrikaten ist der deutsche Ford-Handel zwar um eine Vertragskündigung herumgekommen, allerdings hatte der Ford-Händlerbeirat eine zweistufige Margenkürzung nicht verhindern können. Zum 1. April 2019 ist die Marge um 0,5 Prozent gesunken, ab dem 1. April 2020 wird sie um weitere 0,5 Prozentpunkte reduziert. „Wir schaffen es dank des Beiratmandats, seit 1994 ohne Vertragskündigung auszukommen. Nun mussten wir erstmals abwägen, ob wir uns auf eine Verhandlung mit dem Ziel einer Margenkürzung einlassen“, erläuterte Gesthuysen.

Im Gegenzug hatte der Händler-Beirat mit dem Kölner Hersteller vereinbart, dass Standards gesenkt und das komplexe Neuwagen-Bonussystem, das bislang aus 13 Einzelelementen und 96 Einzelkriterien bestand, erheblich vereinfacht wird. In der neuen Bonusbroschüre, die in Kürze veröffentlicht werden soll, gibt es drei Bonus-Hauptelemente: Der Fahrzeugbonus, der Verkaufsleistungsbonus und die Verpflichtungserklärungen. Als wesentliche Fortschritte nannte Johann Gesthuysen unter anderem Verbesserungen bei der Vorführwagenhaltung, geringere Trainingsanforderungen sowie weniger Mystery Shoppings und Audits. „Diese Senkung der Standards wird nicht alleine ausreichen, um rechnerisch die Reduzierung, die alle Händler gleichermaßen trifft, finanziell auszugleichen“, so Gesthuysen.

Nach dem C-Max wird auch der Ka+ gestrichen

Auch auf das Modellangebot von Ford hat das Sparprogramm Auswirkungen: Nach dem C-Max und dem Grand C-Max, stellt der Hersteller im September auch die Produktion des Einstiegsmodells Ka+ ein. Letzterer fällt der neuen WLTP-Norm zum Opfer.

Fern von den einst anvisierten zwei Prozent ist aktuell die durchschnittliche Rendite der Ford-Partner. 2018 lag die durchschnittliche Umsatzrendite der deutschen Ford-Partner bei 1,13 Prozent – ein Rückgang von 0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Ford-Partnerverband-Geschäftsführer Fabio Krause nannte als Gründe unter anderem, dass das ertragsreichere Privatkundengeschäft leicht gesunken sei.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45931645 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Auch unter den Spezial-Fahrzeugbörsen beleben neue Wettbewerber den Markt. Nadja Sörgel von der Plattform Tradus spricht im Interview darüber, wo der Marktplatz aus ihrer Sicht im Vergleich zu den Platzhirschen die Nase vorn hat. lesen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Die Finanzgerichte befassen sich regelmäßig mit der Frage der korrekten Versteuerung von Garantiezusagen für Gebrauchtwagen. Ein aktuelles BFH-Urteil gibt wichtige Hinweise für Autohäuser, die zusätzlich zum Kfz-Verkauf auch Eigengarantien anbieten. lesen