Früherer Sixt-Leasing-Manager übernimmt bei Meinauto.de

Gründer Alexander Bugge verlässt Geschäftsführung

| Autor: Andreas Grimm

Alexander Bugge, Gründer und langjährige Sprecher der Geschäftsführung, zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück.
Alexander Bugge, Gründer und langjährige Sprecher der Geschäftsführung, zieht sich aus dem operativen Geschäft zurück. (Foto: Meinauto.de)

Der Mitbegründer und langjährige Geschäftsführer von Meinauto.de, Alexander Bugge, zieht sich zurück. Wie ein Sprecher des Unternehmens bestätigte, wird der 40-Jährige künftig nicht mehr operativ für den Neuwagenvermittler tätig sein. Allerdings bleibt Bugge dem Unternehmen noch in beratender Funktion erhalten, er wechselt in den Unternehmensbeirat.

Der Rückzug Bugges kann in der Unternehmensführung abgefedert werden. Co-Geschäftsführer ist seit 2010 Thomas Eichenberg, der im Unternehmen bleibt. Bereits seit Februar wird laut dem Unternehmensdaten-Dienstleister North Data zudem Marco Steinfatt ebenfalls als Geschäftsführer der Meinauto GmbH geführt. Bislang war er noch nicht öffentlich in dieser Funktion in Erscheinung getreten. Das wird sich nun ändern, da das Unternehmen den 47-Jährigen nun auf Nachfrage von »kfz-betrieb« offiziell als Nachfolger Bugges genannt hat.

Mit der Berufung Steinfatts gewinnt die Beteiligungsgesellschaft HG weiter Einfluss auf Meinauto.de, die sich Anfang 2018 mehrheitlich in den Onlinedienst eingekauft hatte. Steinfatt, der als „ausgewiesener Branchenkenner und Online-Spezialist“ beschrieben wird, ist zugleich Geschäftsführer der Mobility Holding GmbH, die wiederum inzwischen die Muttergesellschaft von Meinauto.de ist. Eine weitere Tochter der Mobility Holding ist die Mobility Concept GmbH, mit der gemeinsam Meinauto.de inzwischen den relativ neuen Bereich Finanzdienstleistungen ausbaut, wie Bugge noch vor einigen Monaten im Interview erläuterte.

Hauptaufgabe von Steinfatt als Meinauto-Geschäftsführer wird folgerichtig der Ausbau der neuen Meinauto Raten-Produkte sein, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Sie sollen zugleich eine weiterhin partnerschaftliche und noch engere Zusammenarbeit mit dem Markenhandel ermöglichen.

Steinfatt und Rizzoli: Gute Bekannte

Speziell im Bereich Leasing hat Steinfatt Erfahrung, war er doch von 2012 bis 2018 Director Online Retail von Sixt Leasing. In dieser Funktion verantwortete er die Aktivitäten von Sixt Neuwagen. Sein damaliger Chef war übrigens Rudolf Rizzoli, der das Unternehmen zu einem scharfen Konkurrenten des stationären Handels entwickelt hatte. Derzeit hält Rizzoli im Firmengeflecht rund um Meinauto.de die Fäden in der Hand, ist beispielsweise ebenfalls Geschäftsführer der Mobility Holding.

Sixt will mit Auto-Flatrate den Handel angreifen

Sixt will mit Auto-Flatrate den Handel angreifen

02.03.17 - Zum Handyvertrag von 1&1 gibt es künftig optional auch eine „Neuwagen-Flatrate“ von Sixt dazu. Der Chef des Autovermieters nutzte die Vorstellung des Angebots für eine Kampfansage an den klassischen Autohandel. lesen

Bugge hatte Meinauto.de im Jahr 2007 gemeinsam mit Carsten Seel gegründet und seither um weitere Dienstleistungen neben der reinen Neuwagenvermittlung ausgebaut. Seel hatte das Unternehmen nach etwa drei Jahren wieder verlassen. Ihm stand seither Thomas Eichenberg als Geschäftsführer zur Seite. Zuletzt hatte Meinauto.de seine Stellung im Markt deutlich ausgebaut. Im Jahr 2018 verzeichnete die Webseite 17 Millionen Aufrufe, im Jahr zuvor waren es 13 Millionen gewesen. Zudem informierten sich die Besucher nicht nur, sondern „schließt eine stark wachsende Zahl an Kunden auch Verträge ab“, hatte Bugge in seinem letzten Interview gesagt.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45997576 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen