Suchen

Gefahren: BMW M550i – Vorbote eines Spitzensportlers

| Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Der M550i ist der bisher erste und einzige Achtzylinder in der neuen 5er-Baureihe. Das Performance-Modell aus der M-GmbH-Schmiede verkürzt aber auch die Wartezeit bis zum nächsten M5.

Firmen zum Thema

Ein Normverbrauch von 8,9 Litern auf 100 Kilometern liest sich für einen so leistungsstarken Motor nicht schlecht.
Ein Normverbrauch von 8,9 Litern auf 100 Kilometern liest sich für einen so leistungsstarken Motor nicht schlecht.
(Bild: BMW)

Der M5 als Leistungsspitze gehört seit der zweiten Generation der 5er-Baureihe zum festen Programm der BMW Business-Limousine. Er wird von seinen Fans natürlich auch in der gerade gestarteten siebten Generation sehnsüchtig erwartet. Zwar soll der Hochleitungssportler noch in diesem Jahr debütieren, bis dahin vertröstet die hauseigene M GmbH ihre Anhänger mit dem M550i, der jetzt zum Preis von 82.700 Euro an den Start geschickt wird.

Die vielleicht wichtigste Botschaft dieses Modells: Ja, es gibt ihn noch, den Achtzylinder. Im M550i verbaut der motorsportliche BMW-Ableger den bisher ersten und einzigen V8-Motor in der noch frischen 5er-Serie mit dem Baureihencode G30. Und natürlich haben die Münchner noch einmal eine Schippe draufgelegt und die Leistung des 4,4-Liter-Biturbos auf imposante 340 kW/462 PS gesteigert.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Katapultartig drückt es einen beim Tempo-100-Sprint innerhalb von vier Sekunden in die Sitze und bei 650 Nm Drehmoment donnert die Sport-Limousine nicht minder gierig und vehement bis zum Höchsttempo von 250 km/h über die freie Autobahn. So leicht, dass da zweifellos noch viel mehr drin wäre. Aber die Entwickler rücken kein Jota von der freiwilligen Selbstbeschränkung ab. Irgendwo muss ja schließlich der Unterschied zu den „richtigen“ M-Modellen liegen, die gegen einen bescheidenen Obolus von derartigen Fesseln befreit werden können.

Sportlicher Sound auf Wunsch

Die Sportabgasanlage mit dazugehöriger Klappensteuerung intoniert zur hurtigen Hatz das passende Konzert, das sich auch über den Fahrerlebnisschalter variieren lässt. Von einem Piano in der Stufe Eco Pro bis zu einem giftigen Grollen in dramatischem Fortissimo bei Sport Plus. Auch in puncto Komfort ermöglichen die verschiedenen Modi eine erstaunliche weite Spreizung.

Der BMW M550i ist mit dem Acht-Gang-Steptronic-Sportgetriebe, einem um einen Zentimeter tiefer gelegten Sportfahrwerk und dem für bestmögliche Traktion sorgenden Allradantrieb x-Drive natürlich auch auf kurvigen Landstraßen in seinem Element, zumal die aus dem Siebener bekannte Hinterradlenkung ebenso wie die generelle Abspeckkur der neuen 5er-Serie der Agilität dienlich sind.

Immerhin haben die M-Macher bei aller Leistungssteigerung nicht die Effizienzbemühungen völlig außer Acht gelassen. Ein Normverbrauch von 8,9 Litern auf 100 Kilometern liest sich für einen so leistungsstarken Motor nicht schlecht, auch wenn es im Alltagsverkehr dann selten unter zehn Liter im Schnitt sein dürften.

Auch ein Diesel kommt mit M

Noch mehr stellt allerdings der M550d einen Kompromiss zwischen Vernunft und Vergnügen dar. Der Sechszylinder-Diesel mit 294 kW/400 PS wird bei Normverbräuchen von 5,4 bis 6,6 Litern für Juli erwartet, preislich auf ähnlichem Niveau wie der M550i liegen und wahrscheinlich die Vorfreude auf den M5 weiter schüren.

(ID:44681869)