Großhändler gehen in die Telematikoffensive

Carat und ATR bündeln ihre Kräfte und starten Pilotphase

| Autor: Norbert Rubbel

Carat-Geschäftsführer Thomas Vollmar will mit der Telematiklösung Drivemotive die Umsätze der Teilegroßhändler und Werkstätten sichern.
Carat-Geschäftsführer Thomas Vollmar will mit der Telematiklösung Drivemotive die Umsätze der Teilegroßhändler und Werkstätten sichern. (Bild: Carat)

Der freie Teilegroßhandel in Deutschland befindet sich zurzeit in einem schwierigen Fahrwasser. Viele Händler verbuchten gegenüber dem Vorjahr Umsatzrückgänge zwischen fünf und zehn Prozent, sagte Carat-Geschäftsführer Thomas Vollmar anlässlich der Carat-Messe letztes Wochenende in Essen. Die Auslastung in den freien Werkstätten, die ja die wichtigste Zielgruppe der Großhändler ist, betrage nicht mehr rund 92 Prozent, sondern nur noch 72 Prozent. Auch wenn sich die Geschäfte der meisten der rund 140 Carat-Gesellschafter noch stabil entwickelten, seien die Vorzeichen im freien Teilemarkt alarmierend, betonte Vollmar.

Erschwerend für die Werkstattinhaber und Teilehändler käme hinzu, dass die Automobilhersteller mit ihren Telematiklösungen die Autofahrer gezielt in ihre Vertragswerkstätten steuerten. „Und die freien Werkstätten bleiben außen vor“, befürchtet der Geschäftsführer. Der freie Teilegroßhandel sei gut beraten, seine Kräfte zu bündeln.

Strategische Allianz

Nach der Devise „Umsatz halten und absichern“ hat die Carat Systementwicklungs- und Marketing GmbH & Co. KG nun mit der ATR (Auto Teile Ring) eine strategische Allianz gegründet. Ziel ist es, mit einer eigenen Branchenlösung den Servicesteuerungsaktivitäten der Fahrzeughersteller entgegenzutreten.

Mit „Drivemotive“ starteten beide Handelskooperationen auf der Essener Carat-Messe in die Pilotphase. Drivemotive ist die Mobilitätsplattform für den freien Servicemarkt. Sie ist nach Aussagen von Vollmar die digitale Verbindung zwischen dem freien Teilehandel, den Werkstätten und Autofahrern. Mithilfe der Telematiklösung könnten die freien Werkstätten ihre stationären Serviceangebote im Cockpit der Kundenfahrzeuge sichtbar machen. Das bedeutet, dass die Werkstattkunden per Drivemotive-App offerierte Wartungen und Reparaturen online buchen und terminieren können.

Die Werkstattangebote werden durch weitere Services ergänzt, zum Beispiel durch mobiles Zahlen von Tank- und Parkvorgängen sowie Versicherungs- und Pannendienstleistungen. Interessierte Betriebsinhaber konnten sich jetzt auf der Carat-Messe zur Drivemotive-Pilotphase anmelden und erhielten dafür ein kostenloses Startpaket. Eine Teilnahme ist aber auch auf der Website von Drivemotive möglich.

Norbert Rubbel
Über den Autor

Norbert Rubbel

Redakteur

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46183468 / Service)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen