Hagenlocher sagt „Bye bye Hersteller!“

Freier Mercedes-Benz- und Oldtimerspezialist auf Platz 3 beim Deutschen Werkstattpreis 2019

| Autor: Steffen Dominsky

Ein Fingerzeig für alle, die guten Service suchen, egal ob sie einen Oldtimer oder irgendeinen anderen Pkw fahren: in jedem Fall Hagenlocher.
Ein Fingerzeig für alle, die guten Service suchen, egal ob sie einen Oldtimer oder irgendeinen anderen Pkw fahren: in jedem Fall Hagenlocher. (Bild: Dominsky/»kfz-betrieb«)

Unterm Wohnzimmer die Werkstatt: Die berufliche Karriere von Klaus Hagenlocher schien nicht nur vorgezeichnet, sie war es auch. Der Großvater Schmied und Autoschlosser, der Vater Autoschlosser – da verwundert es nicht, dass Klaus nicht nur eine Lehre als Kfz-Mechaniker absolvierte, sondern sich auch als Kfz-Meister qualifizierte. Vor allem aber war es ebenso klar, dass der jüngste Spross der Hagenlochers den elterlichen Betrieb samt Händlervertrag übernehmen sollte. Doch die in der heutigen Zeit nicht selten unsolidarische Einstellung vieler Fahrzeughersteller gegenüber kleineren Partnern konnte und wollte der Schwabe irgendwann nicht mehr länger hinnehmen.

Nach 38 Jahren kündigte er 2015 seinen Handelsvertrag mit Mercedes-Benz. Ständig neue Auflagen und damit Kosten in Bezug auf die CI sowie die gerade einmal 250 Meter entfernt gelegene Werksniederlassung, die mit ihren Rabatten ihm als Vermittler jegliches Neuwagengeschäft verhagelte, waren einfach irgendwann zu viel. Heute ist der Kfz-Unternehmen mit seinem kleinen, aber feinen Team glücklicher „Freier“. Statt wie in Hochzeiten für bis 160 Mann Verantwortung zu haben, sind es aktuell gut ein Dutzend. Inzwischen fungiert Klaus Hagenlocher – was naheliegend ist – zum einen als unabhängiger Mercedes-Benz-Spezialist. Zum anderen ist er klassische Multimarkenwerkstatt für jeden im Pkw- und Trapo-Bereich.

Jeder Oldtimer ist herzlich willkommen

Darüber hinaus ist das Autohaus Hagenlocher ein überaus kompetenter Ansprechpartner für klassische Automobile. Das war es bereits in seiner Zeit als Markenbetrieb. Nun aber darf Klaus Hagenlocher seine Liebe diesbezüglich in vollen Zügen ausleben. Und diese gilt beileibe nicht nur solchen Automobilen mit einem Stern auf Haube bzw. Kühlergrill. Und „selbstverständlich“ dürfen sich nicht nur Besitzer eines Youngtimers/jungen Oldtimers an den Betrieb wenden; selbst rare Vorkriegsfahrzeuge sind jederzeit willkommen. Ein besonderes Faible hat Hagenlocher für sportliche Engländer entwickelt und dient so als Anlaufpunkt für Besitzer eines solchen Fahrzeuges.

Als freier Betrieb ist der schwäbische Spezialist gerade in Sachen Mercedes-Benz-Service laut eigener Aussage mindestens 25 Prozent günstiger als seine Markenkollegen. Ersatzteile könne er nun zu „normalen“ Tarifen in Rechnung stellen und sei nicht gezwungen, Kunden die „Fantasiepreise“ eines Herstellers abzuknöpfen. Auch fänden sich auf seinen Rechnungen nun keine „komischen Positionen“ mehr, berichtet der Unternehmer – also keine nur schwer nachzuvollziehenden Arbeitspositionen oder „Mittelchen“, die ihm der Hersteller bisher vorschrieb. Und seine Betriebs-EDV kann er sich mittlerweile selbst am Markt auswählen und ist nicht auf Gedeih und Verderb irgendwelchen IT-Dinosauriern ausgeliefert wie in der Vergangenheit.

Betrieb dient auch als Event-Location

Auch wenn Hagenlocher nach wie vor über eine Dialogannahme verfügt: Nutzen tut er diese nur dann, wenn er bzw. der Kunde das möchte und nicht der Hersteller. Viele Aufträge basieren heute auf einem gewachsenen Vertrauensverhältnis zwischen Kunde und Werkstatt. Eine Tatsache, die das Leben, sprich die Arbeit deutlich angenehmer macht. „Als Vertragspartner war ich nicht wirklich Partner, sondern Erfüllungsgehilfe“, sagt Klaus Hagenlocher im Rückblick und blickt dabei voller Zuversicht in eine Zukunft als freier Kfz-Unternehmer. Eine Zukunft würde er gerne auch noch mehr Oldtimerspezialisten geben, so er denn welche finden würde.

Ach so, falls Sie selbst Oldtimerfan sind oder einfach nur eine Event-Location samt Oldtimerumfeld suchen: Auch dann sind Sie beim Autohaus Hagenlocher an der richtigen Adresse – besser gesagt bei der Classic Car Lounge. Diesen Namen trägt eine der beiden Hallen, in denen das Unternehmen residiert, bei Bedarf. Dann rückt das sonst hier präsentierte bzw. zwischengeparkte Mobilitätsgut vergangener Epochen etwas zusammen, und es ergibt sich ein Veranstaltungsort für bis zu 200 Personen, nebst entsprechendem „Zubehör“. Wer hingegen selbst (den eigenen) Oldtimer artgerecht in freier Wildbahn bewegen möchte, das Ganze aber nicht allein, sondern mit Gleichgesinnten, auch dem kann Klaus Hagenlocher weiterhelfen: Oldtimerausfahrten und -rallyes zu organisieren gehört zu seinem Dienstleistungsrepertoire. Der Hersteller-Trennungsschmerz, so überhaupt vorhanden, ist längst verflogen – bei so viel Freude am freien Service auch kein Wunder!

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46167352 / Service)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen