Hella packt 12- und 48-Volt-Batterie in gemeinsames Gehäuse

Autor: Jan Rosenow

Im Bauraum der bisherigen Bleibatterie bringt der Zulieferer einen kompletten Energiespeicher für einen Mildhybrid unter. Damit lassen sich Fahrzeuge hybridisieren, ohne dass ihre Architektur angepasst werden muss.

Firmen zum Thema

Das Dual-Voltage-System von Hella versorgt das Bordnetz mit 12 Volt und den Hybridmotor mit 48 Volt.
Das Dual-Voltage-System von Hella versorgt das Bordnetz mit 12 Volt und den Hybridmotor mit 48 Volt.
(Bild: Hella)

Mildhybride mit einer Spannung von 48 Volt dürften sich in den nächsten Jahren rasant am Markt verbreiten, weil sie die Basisfunktionen eines Hybridantriebs bieten, ohne eine aufwändige Hochvoltabsicherung zu benötigen. Der Zulieferer Hella hat nun zwei interessante Produkte für diese Antriebsart vorgestellt: das Dual-Voltage-Batteriemanagement-System und das Powerpack 48 Volt.

Das Dual-Voltage-System vereint die bislang separaten Kernelemente 48-Volt-Batterie, 12-Volt-Batterie und Spannungswandler (DC/DC-Wandler) innerhalb eines einzigen Gehäuses auf dem Bauraum einer konventionellen Bleibatterie. Damit lässt sich das System einfach in die bestehende Fahrzeugarchitektur integrieren. Ein weiterer Vorteil: Es ist keine Blei-Säure-Batterie mehr erforderlich. Das System besteht aus Lithium-Ionen-Zellen, die je nach Anwendungsfall intelligent geschaltet werden und beide Bordnetze bedarfsgerecht versorgen.

Neben der kompakten Bauweise dürfte das Powerpack durch den Wegfall der schweren Bleibatterie auch für eine spürbare Gewichtsreduzierung sorgen. Hella macht dazu zwar keine Angaben, aber nach unserer Schätzung dürften da schnell zehn Kilogramm zusammenkommen. Das Dual-Voltage-Batteriemanagement-System eignet sich vor allem für die Kompakt- und Mittelklasse.

Für Fahrzeuge höherer Leistungsklassen hat das Unternehmen das Powerpack 48 Volt konzipiert. Es besteht aus einem Lithium-Ionen-Batterieblock samt Batteriemanagement und DC/DC-Wandler. Das Powerpack zieht zusätzlich zur 12-Volt-Batterie im Fahrzeug ein und ermöglicht neben Hybridfunktionen wie Rekuperieren (Möglichkeit der Energierückgewinnung in Bremsvorgängen) oder aktivem Segeln (der Verbrennungsmotor wird während der Fahrt abgeschaltet) noch weitere Komfortfunktionen für die Oberklasse, etwa Ambientebeleuchtung, Klimaautomatik und eine aktive Fahrwerkssteuerung.

(ID:45993037)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group