Hyundai Santa Fe: Jede Menge Assistenten

Autor: Andreas Wehner

Die Koreaner erneuern ihr SUV-Flaggschiff. Die neue Generation des Santa Fe soll vor allem mit ihren Komfort- und Sicherheitssystemen punkten. Das Auto warnt sogar vor zurückgelassenen Kindern oder Tieren.

Firmen zum Thema

Der neue Hyundai Santa Fe rollt im Sommer 2018 zu den deutschen Händlern.
Der neue Hyundai Santa Fe rollt im Sommer 2018 zu den deutschen Händlern.
(Bild: Hyundai)

Hyundai bringt im Juli die neue Generation des Santa Fe auf den Markt. Das SUV-Flaggschiff der Koreaner soll vor allem mit seinen Assistenzsystemen punkten. Neue und weiterentwickelte Systeme sollen sowohl in Sachen Sicherheit als auch beim Komfort Maßstäbe setzen.

Erstmals gibt es beispielsweise den „Rear Occupant Alert“. Per Ultraschall werden die Rücksitze überwacht. Wenn Kinder oder Tiere im Auto zurückbleiben, gibt das System dem Fahrer Bescheid. Der „Safety Exit Assist“ verhindert das Öffnen der Türen, wenn sich von hinten ein Fahrzeug nähert. So sollen Unfälle beim Aussteigen an vielbefahrenen Straßen verhindert werden. Sollte hinter dem Auto nicht genug Platz sein, um die Heckklappe zu öffnen, gibt es eine akustische Warnung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Beim Einparken hilf ein Rundumsicht-Monitor, beim Ausparken hilft ein Querverkehrswarner, der nun auch eine Notbremsfunktion beim Rückwärtsfahren bietet. Ein aktiver Spurhalteassistent und ein Abstandstempomat sind ebenfalls an Bord, ebenso wie ein autonomer Notbremsassistent.

Die Neuauflage ist wie der Vorgänger wahlweise mit Front- oder Allradantrieb sowie als Fünf- oder Siebensitzer bestellbar. Unter der steckt wahlweise ein 2,4-Liter-Benziner mit 136 kW/185 PS oder eine von drei Diesel-Motoren zwischen 110 kW/150 PS und 144 kW/197 PS. Erstmals kommt im Santa Fe Hyundais neue Achtstufenautomatik zum Einsatz, die Kunden zusammen mit den Selbstzündern ordern können.

Premiere in Genf

Sowohl die Fahrzeuglänge als auch der Radstand sind gewachsen, was im Vergleich zum Vorgänger für mehr Platz im Innenraum sorgt. Hinter der Heckklappe verbirgt sich jetzt ein um 40 auf 625 Liter vergrößertes Ladeabteil. Dort ist auf Wunsch eine im Boden versenkbare dritte Sitzreihe untergebracht, die den Santa Fe zum Siebensitzer macht.

Optional kommt innen eine volldigitale Instrumentenanzeige zum Einsatz. Auch ein Head-up-Display, das die wesentlichen Informationen direkt auf die Windschutzscheibe projiziert, ist bestellbar. Die Multimedia-Funktionen werden über einen freistehenden Monitor gesteuert, der im Format fünf, sieben oder acht Zoll zur Verfügung steht.

Premiere feiert das Modell im März auf dem Genfer Automobilsalon. Preise hat Hyundai bislang noch nicht mitgeteilt.

(ID:45155525)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive