Innovation Safari: Chatbot für GW-Handel überzeugt am meisten

24-Stunden-Hackathon mit Start-ups und Händlern

| Autor: Christoph Seyerlein

Die Botfriends aus Würzburg erarbeiteten das überzeugendste Konzept.
Die Botfriends aus Würzburg erarbeiteten das überzeugendste Konzept. (Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

In 24 Stunden digitale Angebote entwickeln, die Gebrauchtwagenhändlern das Leben leichter machen: Vor dieser Herausforderung standen die Teilnehmer der „Innovation Safari“. Von Montag auf Dienstag richtete »Gebrauchtwagen Praxis« mit Unterstützung der Santander Consumer Bank erstmals diesen Hackathon aus.

Als Sparringspartner für die Teams stand mit Michael Aechtler ein Start-up-Experte parat. Er merkte schon vor Beginn des Wettbewerbs an, dass 24 Stunden eine sehr kurze Zeit seien – normalerweise seien 50 Stunden und mehr üblich. Umso gespannter war er, wie sich die Teilnehmer schlagen würden.

Die Teams setzten sich zusammen aus den Start-ups „Finanzcheck Pro“, „Sales Cre8“, „Botfriends“, „Gebrauchtwagenheld“ und „Fuelish“ sowie Händlervertretern von Caravan-Wendt, der Schmolck GmbH, der Herbert Köpper GmbH, der Ascari GmbH und Sven Oehmen von der Santander Consumer Bank.

An fünf Bereiche wagten sich die Gruppen heran. Sie setzten sich mit Lösungsvorschlägen auseinander zu den Themen

  • Digitale Hereinnahme von Fahrzeugen
  • Erstellung eines digitalen Fahrzeugangebots
  • Probefahrt digital vereinbaren
  • Papierlose Finanzierungsanträge
  • Community-Building im Bereich Classic Cars

Botfriends pitchen am erfolgreichsten

Nach Ablauf der 24 Stunden hatten die Teams jeweils drei Minuten Zeit, um das Publikum des Deutschen Remarketing Kongresses 2018 von ihrer Idee zu überzeugen. Die Kongressteilnehmer wählten dann per Voting den Sieger. Letztlich setzte sich das Würzburger Start-up „Botfriends“ mit einem Chatbot-Angebot zur Vereinbarung digitaler Probefahrten durch. Die Entwickler können sich über 1.000 Euro Preisgeld freuen.

Mindestens genauso wichtig dürften für alle Teilnehmer der Innovation Safari die neu gesammelten Erfahrungen und Kontakte sein. Die Autohändler zeigten sich von der Arbeitsweise der Start-ups begeistert und kündigten an, die Beziehungen aufrechterhalten und an den Projekten weiterarbeiten zu wollen. Und auch für die Veranstalter hat sich das Event gelohnt. Aufgrund der großen Resonanz plant »Gebrauchtwagen Praxis« im August 2018 bereits den zweiten Hackathon. Interessenten sollten sich schon jetzt dafür vormerken lassen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45164714 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Wer seinen Händlervertrag verliert, muss häufig auch seine Kredite neu regeln, da ihm dann auch meist der Zugang zur Herstellerbank fehlt. Der Unternehmensberater Carl-Dietrich Sander gibt Tipps, wie man mit einer solchen Situation umgehen sollte. lesen

Vertrag weg – was nun?

Vertrag weg – was nun?

Immer wieder passiert es: Der Hersteller kündigt seinem langjährigen Partner den Vertrag, oder der Kfz-Betrieb lehnt es ab, die steigenden Standardanforderungen zu erfüllen. Es folgt der mühsame und steinige Weg in die unternehmerische Freiheit. lesen