Internet Sales Award 2009: Web verjüngt Kundenstamm

Für Dresdener Auto AG ist der Webauftritt ein Jungbrunnen

03.09.2009 | Redakteur: Julia Mauritz

„Das Ziel beim Relaunch unseres Internetauftritts im März dieses Jahres war, verstärkt junge Menschen anzusprechen, um sie als Kunden zu gewinnen und an uns zu binden“, erzählt Christian Ertl, der Vorstandsvorsitzende der Renault- und Dacia-Autohausgruppe mit Hauptsitz in Dresden. Und das ist dem Unternehmer, der das Internet als sein persönliches Hobby bezeichnet, nach eigener Aussage auch gelungen.

Was erwarten junge Menschen eigentlich von der Internetseite eines Autohauses? Mit dieser Frage beschäftigte sich eine eigens ins Leben gerufene Projektgruppe im Vorfeld des Relaunchs in Brainstormings sehr intensiv. Das Fazit: Sie wollen sehr schnell an die gesuchten Informationen kommen, und sie stehen nicht auf Bleiwüsten, sondern vielmehr auf ansprechende Bilder. Zudem legen sie großen Wert auf Aktualität.

Profil zeigen im Netz

Gleichzeitig machte sich der Vorstandsvorsitzende Christian Ertl Gedanken über das Image, das er von seinen vier Betrieben über das Internet transportieren wollte. „Es war uns wichtig, im Netz zu zeigen, was wir alles zu bieten haben“, erklärt er, „wir wollten ein modernes, topaktuelles Bild von uns abgeben und die Voraussetzungen schaffen, um zusätzliche Umsätze zu generieren.“

Mit dieser Wunschliste wandte sich der Unternehmer an eine Internetagentur. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nicht nur ist das Design stimmig und CI-konform, auch die Navigation ist vorbildlich.

Mit einem Mausklick gelangen die Besucher von der gemeinsamen Startseite der vier Ertl-Standorte zur gewünschten Filiale. Ein weiterer Klick, und sie können direkt online einen Werkstatttermin vereinbaren. Oder sie gelangen direkt zur Telefonnummer des gewünschten Ansprechpartners – alle Mitarbeiter sind übrigens samt Foto im einheitlichen Dress abgebildet. Das verleiht dem Internetauftritt eine persönliche Note.

Knackige Texte zur Fotogalerie

Den gleichen Zweck erfüllen die zahlreichen Fotogalerien auf der Webseite der Ertl-Gruppe. Die Besucher können vergangene Autohausveranstaltungen in Ruhe Revue passieren lassen. Nicht nur die Fotos und Bildergalerien wirken sehr professionell, auch die Texte sind knackig formuliert. Sie stammen aus der Feder der Marketingbeauftragten Madeleine Kerber.

Die Diplom-Betriebswirtin pflegt neue Inhalte über ein Content-Management-System ein und kreiert für spezielle Aktionen eigene Landingpages. Außerdem bringt sie den Webauftritt immer auf den aktuellen Stand – schließlich gibt es für Kunden nichts Ärgerlicheres, als auf Serviceangebote hingewiesen zu werden, die schon abgelaufen sind oder Fahrzeuge angepriesen zu bekommen, die längst vergeben sind.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 316766 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen