Ionity setzt auf der IAA Power-Charging-Ladesäulen ein

Hyundai und Kia steigen ein

| Autor: ampnet

Ionity ist auf der IAA auf dem Außengelände groß vertreten.
Ionity ist auf der IAA auf dem Außengelände groß vertreten. (Bild: Grimm/»kfz-betrieb«)

Das Joint Venture Ionity stellt auf der Automesse IAA seine High-Power-Charging-Ladesäule (HPC) vor. Gleichzeitig begrüßt das Joint Venture einen neuen Shareholder: die Hyundai Motor Group mit den Marken Hyundai und Kia. Von 2021 an sollen Elektrofahrzeuge von Kia und Hyundai mit 800-Volt-Ladesystemen ausgestattet sein, um die maximale Ladeleistung von 350 Kilowatt, die das High-Power-Charging des Ionity-Netzwerks bietet, voll ausschöpfen zu können.

Die HPC-Ladesäulen von Ionity sind dank ihres Beleuchtungskonzepts schnell erkennbar und bieten eigenen Angaben zufolge ein verbessertes Benutzererlebnis. Das Design ist das Ergebnis einer Nutzeranalyse von Designworks. Mit einer Höhe von 260 Zentimetern verfügt die neue Ionity HPC-Ladesäule über einen LED-Leuchtring (HALO), der in der Nacht als Leuchtsignal an Autobahnen erkennbar ist und somit Fahrern Orientierung beim Anfahren von Ladestationen bietet.

Mit unterschiedlichen Farben informiert der Leuchtring über den Verfügbarkeitsstatus einer Ladesäule und bietet darüber hinaus Autofahrern gut ausgeleuchtete Bereiche für Ladevorhaben in der Dunkelheit. Die farblichen Änderungen des Leuchtrings zeigen den aktuellen Ladezustand des Fahrzeug-Akkus an. Das Ladekabelführungssystem wurde neu positioniert und ist jetzt dank einer Zuführung von oben wesentlich besser in der Handhabung. Zudem gibt das Kabel beim Gang zum Fahrzeug und beim einstecken des Ladekopfs flexibler nach.

Tritium, der Technologiepartner von Ionity, ist der erste Hersteller, der die neue Ionity HPC-Ladesäule mit der Ladeleistung von 350 kW in großem Umfang industrialisiert. Der erste Ionity-Ladepark soll in wenigen Wochen im Herbst dieses Jahres in Dänemark ausgestattet und in Betrieb genommen werden.

IAA 2019: Studien und Premieren gegen die Depression

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46130975 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

Polestar: Verkaufen nicht erwünscht

In Oslo hat die Premium-Elektromarke ihren europaweit ersten Polestar-Space eröffnet. Einen Verkäufer sucht man hier vergeblich: Dennoch stellt der Hersteller auch den deutschen Store-Betreibern ein attraktives Geschäftsmodell in Aussicht. lesen

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Buchhaltung: Jahresabschluss-Check

Es ist wie das große Reinemachen: Für den Jahresabschluss muss ein Unternehmen eine komplette Bestandsaufnahme durchführen und quasi in die letzten Winkel des Geschäfts blicken. Das erfordert einige Vorarbeiten. lesen