Junior Award: Mit Opel wieder in der Spur

Redakteur: Gerd Steiler

Stephan Kaiser (29) ist seit April 2008 Chef der AMZ Autohaus GmbH (Opel, Chevrolet, Isuzu, Citroën) im brandenburgischen Zeesen. Der Verkaufsprofi rettete den Mehrmarkenbetrieb damals vor der drohenden Insolvenz.

Firmen zum Thema

Mit einem Schuss „jugendlichem Leichtsinn“ hat es Stephan Kaiser weit gebracht. Seit April 2008 lenkt der heute 29-Jährige als Geschäftsführer und Mitgesellschafter die Geschicke der AMZ Autohaus GmbH (Opel, Chevrolet, Isuzu, Citroën) im brandenburgischen Zeesen. Sein Schritt in diese verantwortungsvolle Position war durchaus mutig. Denn noch kurz zuvor war das Zeesener Opel-Autohaus aufgrund massiver finanzieller Engpässe nur knapp an der Insolvenz vorbeigeschrammt.

Nicht alles neu, doch vieles besser

Doch genau hier sah der jugendliche Held seine Chance. „Im Vorgängerbetrieb wurden über Jahre hinweg viele Möglichkeiten der Kundengewinnung und Kundenbindung schlichtweg verschenkt. Zudem waren die internen Strukturen des Autohauses verkrustet, manche Prozesse und Abläufe hoffnungslos ineffizient“, meint Kaiser. So etwa gab es im alten AMZ-Autohaus fünf Geschäftsführer bei insgesamt 45 Mitarbeitern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Also trat Kaiser an, dies gründlich zu ändern. Nach einer eingehenden Situationsanalyse wusste der neue Geschäftsführer, was zu tun war. „Es galt, überkommene Strukturen aufzubrechen, Abläufe zu straffen, Prozesse zu optimieren und dem Betrieb so neue Perspektiven zu eröffnen“, sagt Kaiser. Besonderen Wert legte er dabei auf die Neuausrichtung des Verkaufsgeschäfts.

Die für ihn persönlich schwierigste Entscheidung bestand darin, etwa zehn der bis dahin 45 AMZ-Mitarbeiter zu entlassen. Nach erfolgreichem Umbau ist das Autohausteam mit derzeit 39 Mitarbeitern inzwischen aber fast wieder auf die alte Mannschaftsstärke gewachsen. Weitere Beispiele für die Umstrukturierung à la Kaiser gefällig?

Acht Schritte zum Erfolg

  • Der neue Chef intensivierte die vom Vorgänger „arg vernachlässigte“ Zusammenarbeit mit Herstellern und Banken, was den Handlungs- und Kontenrahmen des Autohauses spürbar erhöhte und deutlich bessere Zinskonditionen einbrachte.
  • Durch den Anschluss an eine Einkaufsgemeinschaft verbesserte Kaiser auch die Einkaufskonditionen seines Unternehmens.
  • Gezielte Marketingaktionen, die aktive Werbung in Rundfunk und Printmedien sowie Ausstellungen bei regionalen Messen und Events steigerten den Bekanntheitsgrad des Autohauses und beschleunigten so den Abverkauf von Neu- und Gebrauchtwagen.
  • Zur speziellen Akquise von Groß- und Firmenkunden installierte Kaiser ein zweiköpfiges Außendienstteam.
  • Eine Mitarbeiterin kümmert sich ausschließlich ums Thema Kundenzufriedenheit und erfragt mithilfe des internen Kundenmanagementsystems „Carlo“ bei telefonischen Nachfassaktionen Lob und Kritik der Kunden.
  • Wöchentliche Teambesprechungen dienen dazu, gemeinsam klare Ziele zu definieren und konkrete Lösungswege zu erarbeiten. Zudem fördern sie den Zusammenhalt der Autohausmannschaft.
  • Ein täglicher „Liquiditätscheck“ soll finanzielle Schieflagen wie im Vorgängerbetrieb grundsätzlich verhindern.
  • Last but not least führte Kaiser ein leistungs- und ertragsbezogenes Entlohnungssystem ein, das die Motivation seiner Mitarbeiter weiter befeuerte.

Das Ergebnis dieser Maßnahmen in Kürze: Die Kundenfrequenz im Autohaus wuchs, die Kundenzufriedenheit verbesserte sich spürbar, Umsatz und Ertrag stiegen in allen Abteilungen.

Kunst kommt von können

So viel Erfolg kommt natürlich nicht von ungefähr; er korreliert ganz entscheidend mit den Fähigkeiten des Chefs. Und genau dafür hat Kaiser, selbst Spross eines brandenburgischen Opel-Händlers, einiges getan.

Nach bestandenem Abitur machte er beim Opel-Autohaus Schachtschneider in Kleinmachnow eine Ausbildung zum Automobilkaufmann (2001-2004). Parallel dazu besuchte er die Wirtschaftsakademie der IHK Potsdam und absolvierte dort ein Studium zum „Betriebswirt WA“ in der Fachrichtung Handel und Dienstleistung. Von 2005 bis 2008 arbeitete Kaiser als Automobilkaufmann für Neu- und Gebrauchtwagen im Pkw-Center Kleinmachnow der Firma Schachtschneider.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:361826)