Kamux eröffnet siebte Filiale für Gebrauchtwagen

Ab 2020 auch in Kaltenkirchen

| Autor: Silvia Lulei

Bald schließt sich das Kamux-Filialnetz wie ein Ring um Hamburg. Im nächsten Jahr eröffnet der siebte Showroom in Kaltenkirchen.
Bald schließt sich das Kamux-Filialnetz wie ein Ring um Hamburg. Im nächsten Jahr eröffnet der siebte Showroom in Kaltenkirchen. (Bild: Kamux)

Firmen zum Thema

Die auf Gebrauchtwagen spezialisierte Handelskette Kamux ist weiterhin auf Wachstumkurs: Das Unternehmen ist erst seit drei Jahren in Deutschland aktiv und kündigt an, im zweiten Quartal 2020 seinen siebten Showroom in Kaltenkirchen eröffnen zu wollen. „Durch unsere Expansion werden wir zunehmend zu einem bedeutenden Player im deutschen Gebrauchtwagenhandel,” sagt Oliver Michels, Geschäftsführer von Kamux Deutschland.

Kamux konzentriert sich vorerst auf den Norden Deutschlands, vornehmlich die Region um Hamburg. Kaltenkirchen liegt knapp 40 Kilometer nördlich von Hamburg und hat rund 23.000 Einwohner. Der Kamux-Showroom wird sich direkt neben einem Einkaufszentrum im Kisdorfer Weg 32 befinden; im selben Gebäude wie eine Filiale des Fahrradfachmarkts Mega Bike.

„Das Geschäftsmodell von Kamux kombiniert den traditionellen Kundenservice vor Ort mit einer starken digitalen Präsenz. Dadurch ermöglichen wir unseren Kunden ein großes standortübergreifendes Angebot im Internet. Das Netzwerk an Showrooms ist für uns genauso wichtig wie die Customer Journey im Internet. Diese Kombination hilft uns dabei, einen guten Kundenservice zu bieten“, sagt Olli Kilpi, Director of International Business.

Noch im Herbst dieses Jahres wird Kamux auf Basis des eigenen Trainingsprogrammes mit dem Aufbau des Verkaufsteams in Kaltenkirchen beginnen. „Die richtige Einstellung ist entscheidend; Vorerfahrungen im Autohandel sind nicht zwingend erforderlich“, sagt Deutschland-Chef Michels.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46137962 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen