Kia erweitert Ceed-Baureihe um zwei Plug-in-Hybride

Preise sind derzeit noch nicht bekannt

| Autor: Andreas Wehner

Ab 2020 gibt es den Kia X-Ceed und den Ceed Sportswagon auch mit Stecker.
Ab 2020 gibt es den Kia X-Ceed und den Ceed Sportswagon auch mit Stecker. (Bild: Kia)

Kia elektrifiziert seine Kompaktwagenpalette. Ab Anfang 2020 sind der Kombi Ceed Sportswagon und der kommende Crossover X-Ceed auch als Plug-in-Hybride erhältlich. Der Antriebsstrang der neuen Hybride kombiniert einen 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer mit einem 44,5 kW starken Elektromotor und einer 8,9-kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie. Die Systemleistung beträgt 104 kW/141 PS. Die Kraftübertragung übernimmt ein eigens entwickeltes Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe.

Nach vorläufigen Messungen haben beide Plug-in-Hybride Kia-Angaben zufolge eine elektrische Reichweite von bis zu 60 Kilometern – je nach Ausführung. Beide Modelle erzeugen im Elektrobetrieb bei niedrigen Geschwindigkeiten ein Warnsignal zum Schutz von Fußgängern.

Die Plug-in-Hybride sind von außen unter anderem an den geschlossenen Kühlergrills zu erkennen. Innen finden sich Ausstattungselemente und Systeme, die speziell auf die Plug-in-Varianten zugeschnitten sind. So lässt sich an der Ladezustandsanzeige oben auf dem Armaturenbrett schon von außen erkennen, wie weit das Laden der Batterie fortgeschritten ist.

Neben dem 8-Zoll-Infotainmentsystem ist zudem ein neues 10,25-Zoll-Navigationssystem erhältlich. Es bildet zugleich die Schnittstelle zu den neuen Online-Diensten „Kia UVO Connect“, die unter anderem die nächstgelegenen Ladestationen anzeigen.

Auch die Instrumenteneinheit liefert spezielle Plug-in-Hybrid-Informationen, etwa zum Ladezustand der Batterie, zur aktuellen elektrischen Reichweite oder zum Energiefluss zwischen Akku, Benziner und E-Motor. Die Klimatisierung verfügt über eine „Driver only“-Taste, mit der die Belüftung auf allen anderen als dem Fahrerplatz ausgeschaltet werden kann, um Energie zu sparen.

Bei beiden Plug-in-Hybriden befindet sich der Akku unter der Rückbank neben dem 37 Liter fassenden Kraftstofftank. Dennoch steht weniger Gepäckraumvolumen zur Verfügung. Beim elektrifizierten Kombi fasst das Gepäckabteil 437 statt 625 Liter im Verbrenner. Der Gepäckraum des X-Ceed Plug-in Hybrid hat ein Fassungsvermögen von 291 Litern. In das reguläre Verbrenner-Modell passen 426 Liter. Beide Modelle verfügen über ein Ablagefach im Gepäckraumboden, in dem sich das Ladekabel deponieren lässt.

Preise für die Stecker-Modelle hat Kia noch keine genannt. Mit konventionellem Antrieb kostet der Ceed Sportswagon aktuell ab 16.900 Euro, der X-Ceed ist ab 21.390 Euro bestellbar. Die Plug-in-Hybride dürften deutlich teurer sein.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46116112 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen