China Kundenbeschwerden brocken Tesla Ärger ein

Autor: Christoph Seyerlein

In China häuften sich zuletzt die Beschwerden von Kunden, die Probleme mit ihren Tesla-Modellen bemängelten. Das rief jetzt sogar die Behörden vor Ort auf den Plan.

Firmen zum Thema

Tesla musste in China Abbitte bei den Behörden leisten.
Tesla musste in China Abbitte bei den Behörden leisten.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Unerwartete Beschleunigung, fehlerhafte Software-Updates, Batteriebrände – in China gab es zuletzt Beschwerden und offenbar sogar Klagen enttäuschter Kunden gegen Tesla. Wie verschiedene Medien übereinstimmend berichten, hat das nun sogar dazu geführt, dass Behörden Vertreter des Herstellers einbestellt haben. Tesla soll bei dem Treffen dazu aufgefordert worden sein, sich an die chinesischen Gesetze zu halten und Kundenrechte zu schützen.

Der Hersteller bat inzwischen über das soziale Netzwerk Weibo um Entschuldigung. Man werde mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Probleme zu lösen und sich strikt an chinesische Gesetze halten, teilte Tesla mit.

China ist für die Kalifornier der zweitgrößte Markt. Rund 20 Prozent des Gesamtumsatzes sollen von dort kommen. In einem Werk in Shanghai baut das Unternehmen vor Ort das Model 3 und das Model Y.

(ID:47121016)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«