Kupplungsprobleme: Ford ruft 78.000 Fahrzeuge zurück

Schlimmstenfalls droht ein Brand

| Autor: Niko Ganzer

Der Ford Focus gehört zu den vom Rückruf betroffenen Fahrzeugen.
Der Ford Focus gehört zu den vom Rückruf betroffenen Fahrzeugen. (Foto: Ford)

Ford hat eine neue Rückrufaktion wegen Kupplungsproblemen für insgesamt rund 78.000 Fahrzeuge mit Ecoboost-Benzinmotor und Schaltgetriebe in Deutschland bestätigt. Die betroffenen Baureihen decken sich mit einem Rückruf aus dem vergangenen Jahr. Nun müssen aber Focus, C-Max, Galaxy, S-Max, Kuga, Mondeo und Transit Connect der Produktionszeiträume 30. Juni 2016 bis maximal 29. Mai 2018 (unterschiedlich je nach Baureihe) in die Vertragswerkstatt. Damals ging es um ältere Fahrzeuge.

Im Rahmen der Aktion „18S39“ stehen wie schon vor acht Monaten zwei unterschiedliche Abhilfemaßnahmen an. Bei Fahrzeugen mit Start-Stopp-System aktualisiert der Ford-Händler die Steuergeräte-Software des Antriebsstrangs. Für Fahrzeuge ohne Start-Stopp-Funktion hat der Hersteller einen alternativen Kupplungssatz freigegeben.

„Die überarbeitete Software erkennt Kupplungsschlupf bei hoher Leistungsabforderung und reduziert in diesem Falle die Motorleistung, um die Gefahr eines Bruchs der Kupplungsdruckplatte zu reduzieren“, erklärte der Markensprecher auf Anfrage. Es handele sich dabei um eine „vorbeugende Maßnahme zum Verhindern eines Bruchs der Kupplungsdruckplatte, falls die Anzeichen von Kupplungsverschleiß ignoriert werden“, betonte er.

In einem solchen Fall drohe eine Überhitzung, die in der Regel durch Geruchsbildung wahrnehmbar sei, so der Sprecher. Dadurch könnte die Kupplungsdruckplatte brechen und Teile der Kupplung und des Getriebes könnten Bauteile im Motorraum treffen, was schlimmstenfalls Rauchbildung und Feuer zur Konsequenz habe.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version war von 76.000 betroffenen Einheiten in Deutschland die Rede. Die Korrektur hatte die Redaktion erst nach Newsletterversand erreicht.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45810469 / Service)

Plus-Fachartikel

Santander Consumer Bank: Zielgenaue Trainings

Santander Consumer Bank: Zielgenaue Trainings

Der Mönchengladbacher Finanzdienstleister baut sein Trainingsangebot für den Automobilhandel aus. Welche Angebote es für den Handel gibt, erläutert Holger Katzmarek, Leiter Akademie Mobilität und Waren. lesen

Händler- und Herstellerwebsites: Bedingt auftragsbereit

Händler- und Herstellerwebsites: Bedingt auftragsbereit

Hersteller verpflichten Markenhändler in der Regel dazu, markenkonforme Websites zu betreiben. Studienergebnisse zeigen jedoch, dass diese so manche Defizite aufweisen. Und mit den Websites der Hersteller selbst sieht es oft nicht besser aus. lesen