Gebrauchte E-Fahrzeuge bewerten Langsam herantasten

Von Silvia Lulei

Vor der Hereinnahme gebrauchter E-Autos scheuen sich Kfz-Betriebe. Diese Scheu können sie ablegen: Prüforganisationen bereiten Qualitätschecks für den Akku vor, und ad hoc hilft ein erweitertes Hereinnahmeprotokoll, das es hier zum Download gibt.

Bei gebrauchten E-Autos soll ein Bruttoertrag von durchschnittlich 15 Prozent möglich sein.
Bei gebrauchten E-Autos soll ein Bruttoertrag von durchschnittlich 15 Prozent möglich sein.
(Bild: © littlewolf1989 - stock.adobe.com )

Es gibt Momente, da möchte man gerne auf eine Checkliste zurückgreifen. Sie gibt einem das Gefühl, zu wissen, was zu tun ist. Solche Momente erlebt so mancher Gebrauchtwagenhändler, wenn ihm ein gebrauchtes E-Fahrzeug zum Kauf angeboten wird. Es gibt einfach noch nicht so viele auf dem Markt, als dass der Handel schon reichlich Erfahrung damit hätte sammeln können. Bis Autohäuser und Werkstätten souverän den Knopf „Hereinnahme E-Auto“ drücken, wird es noch etwas dauern. Bis dahin sind Checklisten ein ideales Hilfsmittel, um nicht – aus Versehen – den einen oder anderen Schritt zu vergessen. Denn der kann zu einer falschen Kalkulation beim Ankaufspreis führen.

Checkliste verfügbar

Die Unternehmensberatung Promotor XD hat eine Checkliste für den Ankauf von Elektrofahrzeugen aus zweiter Hand herausgegeben. Basierend auf den Erfahrungen in Autohäusern haben die Gebrauchtwagenspezialisten ihr Wissen in dieser Form zusammengetragen. Eine solche Checkliste haben noch nicht alle Sachverständigenorganisationen im Programm.