MAN Truck & Bus Deutschland: 50 neue Mietstützpunkte

Autor / Redakteur: Stephan Richter /

Der Deutschlandchef von MAN, Reinhard Pöllmann, im Gespräch mit »kfz-betrieb ONLINE« über Web 2.0-Angebote, eine erweiterte Fahrzeugpalette durch VW-Nutzfahrzeuge und steigende Absatzzahlen des Lkw- und Busherstellers.

Firmen zum Thema

Reinhard Pöllmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH.
Reinhard Pöllmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH.
( Archiv: Vogel Business Media )

MAN Truck & Bus Deutschland vermeldet zwar einen spürbaren Aufschwung des Lkw-Markts, sieht die Zukunft aber trotzdem noch verhalten: „Wir haben die Nutzfahrzeug-IAA in Hannover als Gradmesser für die Situation der Lkw-Branche gesehen“, konstatiert Reinhard Pöllmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, gegenüber »kfz-betrieb ONLINE«. Die Auslieferungen lägen nach den ersten sechs Monaten des Jahres gut 25 Prozent über dem Wert von 2009, die Auftragseingänge seien sogar um rund 60 Prozent gestiegen. 2009 sei wegen des sehr niedrigen Niveaus allerdings nicht als Referenz zu sehen. „Unterm Strich belebt sich der Markt langsam wieder“, so Pöllmann.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Mehr Flexibilität durch MAN Rental

Noch Anfang des Jahres hat kein Hersteller mit einem wachsenden Markt gerechnet. Um seinen Kunden dennoch ein hohes Maß an Flexibilität zu bieten, hat der Nutzfahrzeughersteller das Vermietkonzept MAN Rental gestartet: „Eine wichtige Anforderung der Transportunternehmer ist, schnell auf sich verändernde Kapazitäten reagieren zu können. Ob kurzfristiger Auftrag, Saisongeschäft oder bei einem plötzlichen Fahrzeug-Ausfall: Mit Mietfahrzeugen von MAN Rental kann die Fuhrparkgröße schnell und flexibel der Auftragslage angepasst werden. Bis Ende des Jahres werden wir allein in Deutschland rund 50 Mietstützpunkte etabliert haben“, sagte Pöllmann.

Volkwagen Nutzfahrzeuge erweitern das MAN-Angebot

Weitere Synergien erhofft sich Pöllmann durch die Zusammenarbeit mit VW. Bislang hat MAN an den Standorten in München, Berlin, Köln und Essen den Vertrieb von VW-Nutzfahrzeugen aufgenommen. „Mit diesem Angebot öffnen wir unsere Modellpalette auch für Transporterkunden. Denn oft betreibt ein Unternehmen einen kombinierten Fuhrpark von schweren und leichten Nutzfahrzeugen“, so Pöllmann.

(ID:363867)

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor