Markt für Carwrapping wächst

Redakteur: Silvia Lulei

Der Markt für Autofolierungen wächst: CFC Car Film Components Germany in Weilheim registrierte in den letzten fünf Jahren einen jährlichen Zuwachs von 20 Prozent.

Firmen zum Thema

Mit der Folierung im Schlangenprint wirkt die Dodge Viper noch bissiger.
Mit der Folierung im Schlangenprint wirkt die Dodge Viper noch bissiger.
( CFC )

Der Markt für Autofolierungen wächst: Das Unternehmen CFC Car Film Components Germany in Weilheim registrierte in den letzten fünf Jahren einen jährlichen Zuwachs von rund 20 Prozent. In den nächsten zwei bis fünf Jahren rechnen die oberbayerischen Folienspezialisten damit, dass das Geschäft jährlich um mindestens zehn Prozent zunehmen wird.

Lehrgang dauert drei Tage

CFC hat eine Academy gegründet, bei der die Mitarbeiter von Autohäusern und Kfz-Werkstätten in drei Tagen das Carwrapping lernen. Michael Eckel, Akademie- und Marketingleiter bei CFC, freut sich über wachsende Teilnehmerzahlen. In Deutschland hat das international tätige Unternehmen mittlerweile 800 Kunden aus der Autobranche.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Folierungen sind keine Randerscheinung der Tuning-Szene mehr. Michael Scherzer, Leiter Vertrieb und Marketing bei Foliatec, beobachtet, dass selbst die Fahrzeughersteller auf Messen einzelne Modelle mit Folierungen optisch aufwerten. Das Nürnberger Unternehmen hat eigens den Bereich Carwrapping eingerichtet. Dieser wendet sich vorwiegend an Privatkunden, die ihre Fahrzeuge individuell gestalten möchten.

Besonders nachgefragt sind bei Foliatec die Folien aus der Matt- und der Exclusive-Line. Der Trend gehe, so Scherzer, vom beliebten Mattschwarz zu Grautönen. Auch der neue „Shine Effect White“ komme gut bei den Kunden an. Damit wäre der eigene Wagen dem neuen Lamborghini Aventador zumindest farblich ähnlich.

Individualität und Werterhalt

Neben der individuellen Note ist der Werterhalt des Lacks das entscheidende Argument für Teil- oder Komplettfolierungen. Die Kunden können aus einer großen Farb- und Designvielfalt wählen, ihrem Wagen damit immer wieder ein neues Gesicht geben und die Folien ohne Rückstände entfernen. War der Lack zuvor einwandfrei, ist er es hinterher auch, da die Folien kleine Steinschläge abfedern. Waren vorher kleine Kratzer in der Lackierung zu sehen, deckt eine Folie diesen Makel ab. Diese Art der optischen Aufwertung ist viel günstiger als eine Lackierung – in den meisten Fällen sparen die Kunden 50 Prozent.

Mehr über den Trend „Carwrapping“ in der aktuellen Ausgabe von »Gebrauchtwagen Praxis«.

(ID:391256)