Mawek: Neue Scheinwerferprüf- und Einstellgeräte

Autor: Steffen Dominsky

Der schwäbische Werkstattausrüster bietet seine bekannten „SEG“-Geräte ab sofort auch in einer verbesserten und verstärkten Heavy-Duty-Ausführung an. Kunden können zwischen einer Schienen- und einer „Normal“-Version wählen.

Firmen zum Thema

Die neue HD-Serie von Mawek weist gegenüber den Standardmodellen zahlreiche Verbesserungen auf.
Die neue HD-Serie von Mawek weist gegenüber den Standardmodellen zahlreiche Verbesserungen auf.
(Bild: Mawek)

Der Werkstattausrüster Mawek erweitert seine Palette an Scheinwerferprüf- und Einstellgeräten um eine neue Heavy-Duty-Reihe. Werkstätten können unter vier verschiedenen Modellen wählen:

  • 1) SEH0251HD analog
  • 2) SEG041HD analog, Schiene
  • 3) SEG071HD digital, Self-Leveling
  • 4) SEG081HD digital, Self-Leveling, Schiene

Allen gemeinsam ist die gegenüber den Standardmodellen verbesserte Ausführung der Gerätesäule sowie des Fahrgestells. Die stabilere Säule sorgt nicht nur für eine präzisere Führung des Lichtkastens, sondern ermöglicht dem Anwender dank eines integrierten Pendelausgleichgewichts eine leichte Verstellung desselben. Zudem ist sie drehbar ausgeführt und lässt sich per Fußpedal leicht arretieren.

Auf der verwindungssteifen Säule aus Aluminiumprofil ist bei sämtlichen Modellen serienmäßig ein Laservisier angebracht (Laserklasse 2). Auch der Optikkasten ist zur leichten und schnellen Ausrichtung vor dem Scheinwerfer ab Werk mit einem Laserpointer ausgestattet. Das Fahrgestell verfügt zudem über eine integrierte Wasserwaage sowie zwei höhenverstellbare Achsen, um unebenen Fußboden auszugleichen. Ein digitales Luxmeter rundet das Ausstattungspaket ab. Darüber hinaus verfügen das SEG071HD und das SEG081HD über das Mawek-SLS-System. Das Selbstnivelliersystem gleicht Bodenunebenheiten in x- und y-Richtung innerhalb von ein bis zwei Sekunden vollautomatisch aus.

Einsetzen lassen sich die Mawek-SEGs bei sämtlichen Fahrzeugarten wie Zweirad, Pkws und Nutzfahrzeuge sowie bei sämtlichen Scheinwerfertypen wie beispielsweise Glühfaden, Halogen, Xenon, LED und Matrix-LED. Bei den Digitalmodellen sorgt eine CMOS-Camera für die schnelle und präzise Erfassung des Scheinwerferabbilds und die entsprechende Software für eine ebensolche Auswertung und Anzeige auf dem großen 10-Zoll-Touch-Farbbildschirm. Eine automatische Programmführung nimmt den Anwender an die Hand und ermöglicht ihm ein rasches Prüf-/Einstellergebnis. Messergebnisse übertragen das SEG071HD/ SEG081HD an Drucker oder PC per Bluetooth, WiFi/WLAN beziehungsweise USB. Optional ist eine ASA-Schnittstelle erhältlich. Die Preise reichen von 1.399 bis 3.490 Euro.

(ID:46199872)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group