Mazda MX-5-Konzepte: Runter mit den Kilos

Autor / Redakteur: sp-x / Gerd Steiler

Auf der Tuningmesse SEMA überbieten sich Autos für gewöhnlich mit Leistung, Gewicht und Größe. Mazda dagegen will mehr Fahrspaß und macht den Bestseller-Roadster MX-5 leichter.

Firmen zum Thema

Mazda zeigt auf der US-Tuningmesse SEMA zwei Leichtbaukonzepte des gerade neu aufgelegten Roadsters MX-5. Eines davon ist der 943 Kilo leichte „Speedster“.
Mazda zeigt auf der US-Tuningmesse SEMA zwei Leichtbaukonzepte des gerade neu aufgelegten Roadsters MX-5. Eines davon ist der 943 Kilo leichte „Speedster“.
(Foto: Mazda)

Was man aus dem Roadster MX-5 alles so machen könnte, zeigt Mazda jetzt mit zwei Leichtbau-Konzeptstudien auf der amerikanischen Tuningmesse SEMA. Auf Basis der erst kürzlich vorgestellten vierten Generation des Zweisitzers hat der japanische Automobilhersteller einen Spyder und einen Speedster entwickelt.

Noch weniger Gewicht als das rund 1.000 Kilogramm leichte Serienfahrzeug bringt der MX-5 Speedster auf die Waage. Auf eine Windschutzscheibe verzichtet das blau lackierte Konzeptfahrzeug. Sein Leergewicht von 943 Kilogramm wird zudem durch Kohlefaser-Türen und -Sitze sowie leichte 16-Zoll-Räder erreicht. Im Vergleich zum bereits erhältlichen MX-5 steht das Konzeptfahrzeug durch ein verstellbares Gewindefahrwerk drei Zentimeter niedriger auf der Straße.

Bildergalerie

Mit knapp 1.045 Kilogramm ist der MX-5 Spyder zwar etwas schwerer, verfügt dafür jedoch über ein sogenanntes Bikini-Top, also ein leichtes Textilverdeck. Das silberne Konzeptfahrzeug steht auf 17-Zoll-Rädern und ist im Innenraum komplett mit Leder ausgestattet. Unterm Blech des Spyder und des Speedster arbeitet der serienmäßige Zweiliter-Vierzylinder.

(ID:43703777)