Suchen

Mercedes A-Klasse: Die Motoren

| Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Wehner

Bei der neuen A-Klasse setzt Mercedes auf Antriebe, die so oder in ähnlicher Form in den größeren Modellen zum Einsatz kommen. Lediglich der Basisdiesel könnte Irritationen auslösen, stammt er doch aus französischer Produktion.

Firmen zum Thema

Mercedes bietet in der neuen A-Klasse vier Diesel und drei Benziner an.
Mercedes bietet in der neuen A-Klasse vier Diesel und drei Benziner an.
(Foto: Mercedes)

Mit der ab September erhältlichen neuen A-Klasse will Mercedes seinem Einstiegsmodell ein neues, dynamischeres Image verpassen. Wurde das noch aktuelle Modell häufig als „Rentner-Schaukel“ verschrien, soll sich die neue Generation gegen den 1er von BMW oder den Audi A3 behaupten. Neben einem dramatisch veränderten Design setzen die Stuttgarter dabei nicht zuletzt auf neue Motoren. Vier Diesel und drei Benziner werden zunächst angeboten.

Wer auf das Selbstzünder-Angebot schaut, könnte zunächst stutzen. Mercedes hat im unteren Bereich gleich zwei Aggregate im Angebot, die 80 kW/109 PS leisten – dies aber aus unterschiedlichen Hubräumen von 1,5 bzw. 1,8 Litern. Der Hintergrund: Beim kleineren Diesel handelt es sich um einen Renault-Motor, den Mercedes allerdings vor allem bei den Nebenaggregaten umfangreich an die speziellen Anforderungen der A-Klasse angepasst haben will.

Bildergalerie

Diese Version dient bei den Dieseln als Einstiegsmotorisierung und ist gleichzeitig das ökologische Vorzeigemodell, kommt es doch mit 3,8 Litern pro 100 Kilometer aus und emittiert so als erster Mercedes überhaupt unter 100 Gramm CO2 je Kilometer – exakt sind es 98 Gramm.

Bei den übrigen drei Dieseln handelt es sich um Varianten aus der seit 2008 bei Mercedes eingesetzten Motorenbaureihe, deren 2,1-Liter-Antriebe von der S- bis zur C-Klasse und vom ML bis zum SLK sowie im Vito, Viano und Sprinter zum Einsatz kommen. Bei den beiden schwächeren Aggregaten wurde der Hubraum auf 1,8 Liter angepasst und die Leistung auf 80 kW/109 PS bzw. 100 kW/136 PS reduziert.

Das Spitzenaggregat hat weiterhin 2143 ccm Hubraum und bringt es auf 125 kW/170 PS. Dieser Topdiesel ist in der A-Klasse immer mit einem neuen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ausgerüstet und schafft aufgrund einer neuen Mehrwege-Abgasrückführung schon die EU6-Norm. Der Verbrauch liegt bei 4,3 Litern, der CO2-Ausstoß bei 112 Gramm.

(ID:33627110)