Mercedes-Benz GLB 35 4Matic: Für die flotte Familie

Marktstart voraussichtlich Anfang 2020

| Autor: sp-x

Mercedes erweitert das Motorenangebot des neuen GLB um die AMG-Version 35 4Matic.
Mercedes erweitert das Motorenangebot des neuen GLB um die AMG-Version 35 4Matic. (Bild: Daimler)

Auf der IAA 2019 (12. bis 22 September) zeigt Mercedes vom neuen Siebensitzer-SUV GLB zusätzlich die AMG-Version 35 4Matic. Optisch und technisch zeichnet sich die sportliche Variante durch eine Rundum-Dynamisierung aus. Sie wird voraussichtlich Anfang 2020 zu Preisen um 50.000 Euro erhältlich sein.

Zu den äußerlichen Besonderheiten gegenüber der Grundbaureihe gehören unter anderem eine martialischer gestaltete Front mit Splitter und großem Panamericana-Kühlergrill. Hinten fallen zudem zwei ovale Auspuffendrohre und ein Diffusoreinlass im unteren Bereich der Heckschürze auf. Außerdem steht das SUV bereits in der Basisausstattung auf 19-Zoll-Rädern.

Mercedes-Benz GLB 35 4Matic: Für die flotte Familie

Optional lässt sich die Optik um bis zu 21 Zoll große Räder oder ein Night-Paket mit zusätzlichen Schwarzakzenten aufpeppen. Besonderheiten des Innenraums sind Sportsitze mit einem Mix aus Dinamica-Mikrofaserstoff- und Kunstlederbezügen sowie ein Sportlederlenkrad, welches sich gegen Aufpreis auch zum „Performance-Lenkrad“ aufrüsten lässt.

Für den dynamischen Einsatz optimiert

Wie schon bei CLA 35 und A35 kommt auch im GLB ein Zweiliter-Vierzylinderbenziner zum Einsatz, der 225 kW/306 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung stellt. In Kombination mit der serienmäßigen Achtgang-Automatik und dem Allradantrieb sowie mit Unterstützung der Launch Control soll eine Sprintzeit aus dem Stand auf 100 km/h in 5,2 Sekunden möglich sein. Maximal sind 250 km/h drin. Nach NEFZ liegt der Verbrauch um 7,5 Liter.

Das Fahrwerk des GLB 35 4Matic wurde für den dynamischen Einsatz optimiert und zudem mit einer AMG-Bremsanlage mit 35er-Scheiben vorne und 32er-Scheiben hinten gerüstet. Optional lässt sich das Modell unter anderem noch mit einem adaptiven Ride-Control-Fahrwerk und einer Parameterlenkung aufrüsten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46114456 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Ein relevanter Player“

Toyota: „Ein relevanter Player“

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will. lesen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Transporterleasing ist nicht gleich Transporterleasing, weiß Christian Schüßler, Commercial Director von Arval Deutschland. Es braucht individuelle Angebote, um die Nutzfahrzeugkunden zu erreichen. lesen