Suchen

Mercedes: Je ein Rückruf für E-Vito und V-Klasse

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Viktoria Hahn

Der Berührschutz des Hochvolt-Stromverteilers entspricht bei 364 Stromern nicht den Vorgaben. Bei knapp 3.300 Großraumlimousinen könnte der Beifahrerairbag nicht ordnungsgemäß öffnen.

Firmen zum Thema

Bei Zündung des Beifahrerairbags von 3.268 V-Klasse-Modellen weltweit könnte es zu einem Abreißen der Abdeckung in der Instrumententafel kommen.
Bei Zündung des Beifahrerairbags von 3.268 V-Klasse-Modellen weltweit könnte es zu einem Abreißen der Abdeckung in der Instrumententafel kommen.
(Bild: Daimler)

Zwei neue Mercedes-Rückrufe betreffen jeweils die Baureihe 447: einmal die V-Klasse sowie einmal den Vito in der Elektrovariante. Die Aktion mit dem internen Code „VS2KLAPSA2 (6890055)“ ist für V-Klasse-Modelle aus dem Produktionszeitraum vom 10. bis 31. Januar 2019 vorgesehen. Bei Zündung des Beifahrerairbags könne es zu einem Abreißen der Abdeckung in der Instrumententafel kommen, begründete eine Konzernsprecherin die erste Maßnahme. „Im Fehlerfall könnte die ordnungsgemäße Rückhaltewirkung des Beifahrerairbags möglicherweise nicht mehr gewährleistet werden.“

Die Dauer des Werkstattaufenthalts bezifferte sie auf fünf Stunden. In dieser Zeit wird bei den potenziell betroffenen Fahrzeugen die Haut der Instrumententafel inklusive der Airbagklappe auf der Beifahrerseite erneuert. Die Reparatur steht für 3.268 Fahrzeuge auf dem Programm, davon 1.415 in Deutschland.

E-Vito mit drei Stunden Werkstattaufenthalt

Von der Aktion „V2EDECKEL (0890051)“ sind 364 E-Vito betroffen, ein Großteil davon auf dem Heimatmarkt. Hinsichtlich des Zugangs zum Hochvolt-Stromverteiler sei eine Anforderung an den so genannten Berührschutz nicht korrekt umgesetzt worden, teilte die Sprecherin hierzu mit. „Als zusätzliche Sicherheit ist der HV-Stromverteiler mit einem äußeren Aluminiumdeckel und einem darunterliegenden Kunststoffdeckel ausgestattet. Sollte sich der Kunststoffdeckel des HV-Stromverteilers jedoch aufgrund unzureichender Verclipsung aus seiner Verrastung gelöst haben, wäre diese zusätzliche Sicherheitseinrichtung nicht mehr gegeben.“

Die zwischen Juli 2018 und März 2019 gebauten Stromer müssen für etwa drei Stunden in die Obhut eines Vertragspartners. Die Mitarbeiter ersetzen dort den Kunststoffdeckel.

(ID:46943259)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist