Suchen

Mercedes-Rückruf: Sprinter mit Beleuchtungsproblemen

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Viktoria Hahn

Zwei Aktionen betreffen weltweit insgesamt über 53.000 Daimler-Transporter der Baujahre 2018 und 2019, davon knapp eine nicht unerhebliche Zahl in Deutschland.

Firmen zum Thema

In Deutschland weisen rund 12.700 Sprinter-Modelle Mängel an der Lichtanlage auf.
In Deutschland weisen rund 12.700 Sprinter-Modelle Mängel an der Lichtanlage auf.
(Bild: Daimler)

Die Transportersparte von Daimler hat zwei Rückrufaktionen für den Sprinter wegen Mängeln an der Lichtanlage gestartet. Die größere von beiden ist weltweit für etwas über 48.000 und in Deutschland für 11.225 Halter relevant. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) meldet einen möglichen Ausfall der Heckbeleuchtung. „Potentiell betroffen sind die Baureihen 907 und 910 (VS30) aus dem Produktionszeitraum vom Februar 2019 bis Juni 2019“, ergänzte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage.

Der Ausfall könne bei schneller Betätigung des Beleuchtungswahlschalters auftreten, heißt es in dem Behördenhinweis. Ursache sei eine fehlerhafte Software. Eine Aktualisierung der Codierung innerhalb der Steuergerätesoftware des Bodycontrollers soll Abhilfe schaffen. Der vorgesehene Werkstattaufenthalt hierfür liegt laut der Sprecherin bei „voraussichtlich weniger als 30 Minuten“. Das interne Kürzel lautet „VS3HELI (8292253)“.

Etwa ein Stunde dauert die gleiche Maßnahme beim zweiten Rückruf. Bei weltweit 5.327 Sprinter-Exemplaren aus dem Produktionszeitraum September 2018 bis Februar 2019 lässt sich unter Umständen das Fernlicht nicht wieder deaktivieren. Die Maßnahme mit dem internen Code „VS3FERNLI (8291079)“ ist in Deutschland für 1.446 Transporter vorgesehen.

(ID:46378613)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist