Suchen

Mercedes-Stadtlieferwagen heißt Citan

Autor / Redakteur: Stephan Richter / Andreas Wehner

Das Fahrzeug auf Basis des Renault Kangoo rollt im September in den Handel. Um die Standards zu erfüllen, müssen die Vertriebspartner mehr Fahrzeuge auf Lager haben als bei den bisherigen Nutzfahrzeugen.

Firma zum Thema

Citan: Der neue Stadtlieferwagen von Mercedes-Benz.
Citan: Der neue Stadtlieferwagen von Mercedes-Benz.
( Mercedes-Benz )

Mercedes-Benz hat den Namen des neuen Stadtlieferwagens bekannt gegeben: Der Van heißt Citan. Der Autohersteller gab auch schon einen Einblick, wie das Modell aussehen wird – das Tuch lüftet sich endgültig jedoch erst Mitte April. Die Markteinführung plant der Hersteller zur Nutzfahrzeug-IAA im September. Schon ab Juni laufen die Verkäuferschulungen, sodass der Handel ab Sommer die ersten Aufträge entgegennehmen kann.

Das neue Fahrzeug sei für die Mercedes-Benz-Partner mit „moderaten Investitionen“ verbunden, um die Standards zu erfüllen, erklärte Andreas Burkhard, Vertriebsleiter bei Mercedes-Benz Vans: „Unsere Partner kennen durch unsere leichten Nutzfahrzeuge bereits die damit verbundenen Prozesse. Auch technisch stellt der Citan keine großen Herausforderungen dar“, erklärte Burkhart anlässlich der Präsentation im Design-Zentrum von Mercedes-Benz in Sindelfingen gegenüber »kfz-betrieb ONLINE«.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Mehr Fahrzeuge – mehr Verkäufer

Neben den üblichen Schulungen, neuem Spezialwerkzeug und der Bereitstellung von Showroom-Fläche verfolgt Mercedes-Benz beim Citan aber einen neuen Ansatz. „Unseren Untersuchungen zufolge möchte unsere Zielgruppe keine drei Monate Lieferzeit in Kauf nehmen. Vielmehr möchten sie ihr Fahrzeug kurzfristig, wenn nicht sogar sofort beziehen“, sagte Burkhart. Für die Händler bedeute das, dass sie eine höhere Stückzahl an Lagerfahrzeugen vorhalten müssten. „Zudem muss sich jeder unserer Partner Gedanken darüber machen, wie viele Fahrzeuge er in seinem Markt verkaufen möchte. Mitunter sind dann weitere Verkäufer für den Citan nötig“, ergänzte Burkhart.

Bei der Entwicklung und Produktion kooperiert Mercedes mit dem französischen Hersteller Renault. Der Citan entsteht in einem Werk in Frankreich auf Basis des Renault Kangoo. Volker Morningweg, Leiter von Mercedes-Benz Vans stellte jedoch klar: „Der Citan erfüllt alle Markenwerte von Mercedes-Benz.“ Man habe einen eigenständigen Lieferwagen entwickelt und baue nicht komplett auf einen vorhandenen auf.

„Bei den geplanten Stückzahlen ist so eine Kooperation sehr sinnvoll und schafft Skaleneffekte, damit die Rechnung aufgeht“, fügte Burkhart hinzu. Auf lange Sicht soll sich der Citan in West-Europa unter den Top-5 im Segment der Lieferwagen einreihen.

Burkhart „Wir überdenken einen Vollelektroantrieb“

Vorerst soll der Citan mit drei bis vier Dieselantrieben sowie in einer Benziner-Version erhältlich sein. Zudem in den Baureihen Kasten, Kombi und Mixto. Diese sind dann in drei Längen sowie mit zwei Gewichtsvarianten bestellbar. „Natürlich überdenken wir auch einen Vollelektroantrieb“, so Burkhart. Ebenso sind für die Zukunft ein Automatikgetriebe sowie ein Straßen-Allrad geplant. Diese Optionen sollen erst später kommen und sind nicht zur Markteinführung im September verfügbar.

(ID:390288)

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor