Neue Chef-Strategin bei Volkswagen Nutzfahrzeuge

Autor: Christoph Seyerlein

Silja Pieh wird ab August die Strategie von Volkswagen Nutzfahrzeuge verantworten. Markenchef Thomas Sedran erwartet von ihr vor allem in zwei Bereichen Fortschritte.

Firmen zum Thema

Silja Pieh wird ihren neuen Posten am 1. August antreten.
Silja Pieh wird ihren neuen Posten am 1. August antreten.
(Bild: Volkswagen Nutzfahrzeuge)

Volkswagen Nutzfahrzeuge bekommt zum 1. August 2019 eine neue Chef-Strategin. Wie der Hersteller am Mittwoch mitteilte, tritt dann Silja Pieh die Nachfolge von Lars Krause in Hannover an. Gleichzeitig wird sie die Verantwortung für die neu geschaffene Funktion „Gesamtstrategie und Geschäftsfeldentwicklung Mobility-as-a-Service und Transport-as-a-Service im Volkswagen Konzern“ übernehmen.

Pieh ist Diplom-Kauffrau und stieg nach ihrem BWL-Studium an der Universität Regensburg 2001 als Trainee bei Bosch ein. Beim Zulieferer blieb sie bis 2012, zuletzt als Abteilungsleiterin Strategic Marketing. Es folgte ein Wechsel zu Audi, wo Pieh anschließend verschiedene Innovations- und Strategieprojekte leitete. Unter anderem war sie für die Entwicklung einer unternehmensweiten Strategie zum pilotierten und vernetzten Fahren sowie das VW-Konzern-Strategieprojekt „Autonomes Fahren“ verantwortlich. Zuletzt war Pieh als kaufmännische Geschäftsführerin der Audi-Tochter „Autonomous Intelligent Driving GmbH (AID)“ tätig.

Laut VW-Nutzfahrzeuge-Chef Thomas Sedran soll die Managerin „den Wandel zum Mobilitätsanbieter stärker vorantreiben.“ Insbesondere Themen wie das autonome Fahren und die Fokussierung auf Fahrzeuge mit emissionsfreien Antrieben sieht Sedran bei ihr angesiedelt.

In Hannover folgt Pieh im Sommer auf Lars Krause. Dieser bleibt dem Unternehmen aber erhalten und wird weiter die Aufgabenschwerpunkte Produktmanagement und Produktstrategie bei Volkswagen Nutzfahrzeuge verantworten. Zudem soll er sich stärker auf die Umsetzung und den Ausbau der Kooperation mit Ford konzentrieren.

(ID:45994456)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur