Neues Kia-SUV trägt den Namen „Stonic“

Autor: Andreas Wehner

Unterhalb des Sportage und des Niro gibt es ab Herbst ein neues SUV bei Kia. Mit dem „Stonic“ wollen die Koreaner künftig im boomenden B-SUV-Segment mitmischen.

Firmen zum Thema

Der Kia Stonic startet noch in diesem Herbst auch in Deutschland.
Der Kia Stonic startet noch in diesem Herbst auch in Deutschland.
(Bild: Kia)

Kia baut seine SUV-Palette aus. Künftig wollen die Koreaner auch im boomenden B-SUV-Segment vertreten sein und dem Mazda CX-3, dem Nissan Juke oder auch den Fiat 500X Konkurrenz machen. Der Neue heißt „Stonic“ und soll bereits im Herbst auf den Markt kommen.

Der Name Stonic ist nach Angaben des Herstellers eine Kombination der englischen Wörter „speedy“ (schnell, flink) und „tonic“ (Tonika, in der Musik die Bezeichnung für den Grundton einer Tonart). Er soll darauf hinweisen, dass das Crossover-Modell ein agiles Fahrzeug ist und dass es eine neue „Tonart“ ins Segment der kleinen SUVs bringt.

Bildergalerie

Neben dem Namen veröffentlichten die Koreaner auch erste Skizzen des neuen Modells. Sie zeigen ein bulliges, scharf gezeichnetes SUV, dessen Design vor allem die Sportlichkeit des Modells betont. Die Front ziert ein Kühlergrill in der bekannten „Tigernasen“-Form.

Das Innendesign erinnert ein wenig an den kürzlich gestarteten neuen Kia Rio, mit dem sich der Stonic die Plattform teilen dürfte. Auffällig ist das große, aus der Zentralkonsole herausragende Display. Gleichzeitig setzen die Koreaner auf Individualisierung. Der Stonic soll innen wie außen so viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bieten wie kein Kia zuvor.

Über die Antriebsvarianten ist noch nichts bekannt. Vermutlich dürfte im Stonic unter anderem der neue Ein-Liter-Turbobenziner zum Einsatz kommen, den Kia auch bereits im Rio mit 100 und 120 PS anbietet. Zu den Preisen schweigt sich der Importeur derzeit ebenfalls noch aus.

Neben Kia hat auch die Schwestermarke Hyundai kürzlich ein B-SUV angekündigt. Der Kona soll ebenfalls noch in diesem Herbst bei den deutschen Händlern stehen.

(ID:44729609)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive